01.05.2015 | Ausgabe 5/2015

Status von HbbTV

Seit Beginn der Markteinführung vor fünf Jahren hat sich der Smart-TV-Standard HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) international in vielen Märkten etabliert; er wird in praktisch allen in Europa verkauften Smart-TV-Geräten unterstützt. Dieser Beitrag beschreibt den aktuellen Stand der Marktentwicklung, die neu publizierte Standardversion „HbbTV 2.0“ sowie neue Anwendungen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten von HbbTV in nicht DVB-basierten Rundfunksystemen.

1. Marktentwicklung von HbbTV Marktentwicklung von HbbTV in Deutschland
Deutschland war zu Beginn der Markteinführung von HbbTV der maßgebliche Pioniermarkt; in keinem anderen Markt waren so früh alle großen Rundfunkanbieter mit breit angelegten HbbTV-Angeboten präsent. Diese Anbieter sind nach wie vor sehr aktiv, ihre HbbTV-Dienste auszubauen und weitere Anwendungsfelder zu erschließen. Nach der erfolgreichen Übertragung von Live-Streams an HbbTV-Geräte zur Sommerolympiade 2012 haben ARD und ZDF auch zur Winterolympiade in Sotschi im Februar 2014 ein entsprechendes Streaming-Angebot für HbbTV bereitgestellt. Etwa 500 Stunden Liveberichterstattung gab es hier zusätzlich zu dem regulären TV-Programm. ARD und ZDF bauten mit der „KiKA“-Mediathek und der „check eins“- Jugendmediathek ihre HbbTV-Angebote für junge Leute aus. Besonders interaktiv wurde die ARD-Jugendserie „verknallt & abgedreht“ gestaltet, über die weiter unten im Rahmen des Projekts „TV-Ring“ ausführlicher berichtet wird.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren