09.05.2016 | Ausgabe 5/2016

Editorial

Angela Bünger, Chefredakteurin FKT

Angela Bünger, Chefredakteurin FKT

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

AV-Systemlösungen für Konferenz- und Veranstaltungsräume sind der TV- und Filmproduktion in Sachen neuester Technologien häufig weit voraus – zu diesem Schluss kommt der Autor unserer Kolumne Tech Across America, der gleichzeitig Einblick in eine aktuelle Installation bei einem amerikanischen Medienunternehmen gewährt.

Bild- und Toninhalte werden heute eben nicht nur in Film und Rundfunk, sondern verstärkt auch in Digital Signage, kulturellen Veranstaltungen, für edukative Zwecke und in vielen weiteren Anwendungsbereichen eingesetzt. Diese Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten fordert nicht nur die Nutzer selbst, sondern vor allem die Systemintegratoren und Hersteller heraus, Lösungen anzubieten, die möglichst flexibel und interoperabel sein müssen, um sich der veränderten Medienlandschaft und ihren neuen Anforderungen anzupassen (ein Thema, dass auch die NAB in diesem Jahr beherrschte, mehr dazu in unserem NAB-Nachbericht in FKT 6/2016).

Diese Diversifiziät zeigt sich auch in den Beiträgen zu diesem Heft. Neben detaillierten Erkenntnissen zu neuen Technologien wie HDR zeigt geht es hier schwerpunktmäßig um die Bewegtbildproduktion in allen Facetten: von Produktions-Workflows und Qualitätsmanagement über die Distribution von Inhalten bis hin zum Endnutzer vor dem Fernsehgerät, der mit einem Knopfdruck so viele Geräte wie möglich steuern möchte. Ein Wunsch vieler Anwender in allen professionellen Bereichen – einfache Bedienbarkeit.

Flexibilität, Interoperabilität und Simplizität – die vielleicht wesentlichsten Schlagwörter der aktuellen Anforderungen an die Branche. Klingt erst einmal ziemlich banal – doch wie so oft liegt gerade hier der Teufel im Detail.

Herzlichst Ihre


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren