29.07.2016 | Ausgabe 7/2016

Bildgestaltung dem Kameramann überlassen – von Produktion bis Finish

(Bildquelle: FilmLight)

Filme und hochwertige Fernsehprogramme werden heute routinemäßig mit Digitalkameras aufgenommen. Die Endbearbeitung erfolgt mit einer Reihe von leistungsfähigen Postproduktionsanwendungen. Einer der großen Vorteile, File-basierten Content mit Hilfe aktueller, leistungsstarker Prozessoren zu bearbeiten, liegt in der Möglichkeit der hochwertigen Endbearbeitung in Echtzeit.
Bei näherer Betrachtung des heutigen Color-Grading-Prozesses ist auffallend, dass die praktischen Einzelheiten beim Rendern von Bildern, um den Look zu präsentieren, immer unnötiger werden. Bei einem Metadaten-gesteuerten Workflow etwa, werden die Bilder nur am Ort der Zulieferung gerendert, so dass jeder im Post-Prozess von den neuesten Grading-Entscheidungen sofort profitiert. Mit Plug-ins für verschiedene Post-Geräte, wie Avid und Nuke, können Nutzer von bestimmten Farbkorrekturprogrammen z. B. jederzeit gegradete Bilder sehen und sogar bei Bedarf eine Farbstufe ohne Rendern verbessern.

2 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren