06.03.2018 | Ausgabe 3/2018

IP-Video mit Standard-IT-Infrastruktur

Quelle: Kieran Kunhya

Im letzten Jahrzehnt gab es eine Reihe technologischer Fortschritte, die leistungsfähiges und kostengünstiges Video Processing durch COTS-Hardware ermöglicht haben. Dies hat zur intensiven Nutzung von IT-Technik im Bereich Streaming/OTT geführt, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass die Empfangsgeräte (wie z. B. PCs) grundsätzlich IT-basiert sind. Im Allgemeinen sind die benötigten Bitraten in dieser Branche relativ niedrig, sie liegen in der Größenordnung von 1 bis 10 Mb/s. Dies steht im Gegensatz zum Live-Fernsehen, dessen Ausstrahlung Größenordnungen von 10 bis zu 10.000 Mb/s umfassen kann und folglich andere technische Herausforderungen mit sich bringt. Der Beitrag konzentriert sich daher auf höhere Bitraten, wie sie im Bereich Live-TV vorkommen.

Die starke Kostensenkung und leichte Verfügbarkeit von PCI-Express-Eingangs-und-Ausgangsgeräten haben die Hindernisse des Marktzugangs, die mit der Verwendung von COTS-Hardware im Broadcast-Bereich einhergehen, reduziert.

----

3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren