10.05.2019 | Ausgabe 5/2019

MotoGP-at-Home-Multiscreen Entertainment mit HBBTV 2

MotoGP-at-Home während des Rennens – Expertenansicht mit minimalistischer Rangliste am TV und detaillierten Zeiten am Tablet / Bild: M. Probst

Die Entwicklung von HbbTV erreicht mit der Verfügbarkeit von TV Geräten, die Version 2 der Spezifikation implementieren, einen weiteren Meilenstein. TV-Dienste, die Smartphones und Tablets als sogenannte Second-Screens einbinden und  /V-Inhalte aus dem Internet zum TV-Signal synchronisieren, werden nun realisierbar. Die Voraussetzungen hierfür wurden in den vergangenen Jahren unter anderem im Projekt 2-IMMERSE gelegt, in dem unter anderem spannende Szenarien und prototypische Dienste entwickelt wurden. Der folgende Beitrag betrachtet einen der Prototypen für eine Motorsportübertragung näher und zeigt außerdem wie Rundfunkanstalten HbbTV 2-Features künftig in ihre Angebote integrieren können.

2-IMMERSE im Überblick   Im November 2018 wurde das EU-geförderte Innovationsprojekt 2-IMMERSE für das IRT und HbbTV äußerst erfolgreich abgeschlossen. 2-IMMERSE entwickelte unter der Leitung der BBC und der British Telecom eine Multiscreen-Plattform, die nicht nur auf Anwendungen für das heimische Wohnzimmer beschränkt ist, sondern ebenso den öffentlichen Raum etwa für Public-Viewing in Sport-Bars adressiert. Erprobt wurde auch der Einsatz für neue Lehrformen an Schulen. Ein elementares Konzept der 2-IMMERSE-Plattform ist Object-Based Media, hierbei werden Inhalte nicht vor der Übertragung in das TV-Bild gestanzt und identisch an alle Zuschauer gesendet, sondern erst auf der Empfangsseite arrangiert – angepasst an die verfügbaren Endgeräte und die Präferenzen der Zuschauer. Die HbbTV 2 Spezifikation [1] ist ein zentraler Baustein in der 2-IMMERSE Architektur und ermöglicht die Kommunikation und Mediensynchronisation zwischen den Wiedergabegeräten des Zuschauers.

----

4 Seiten


 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren