07.02.2020 | Ausgabe 1-2/2020

VIRTUAL PRODUCTION AND REALTIME FILMMAKING TECHNOLOGIES FOR THE INDEPENDENT FILMMAKERS. AN OVERVIEW.

Digital 3D character “Viv” within the virtual 3D set (The Visit. 2019). / Source: University of New South Wales Sydney

Echtzeit-Computergrafik in der Filmproduktion hat sich seit den Machinima-Filmen der 1990er Jahre beträchtlich weiterentwickelt. In Machinima verwendeten Filmemacher Computerspiel-Engines und digitale Inhalte, um narrative Filme zu produzieren, die in Echtzeit generiert wurden. Dies erlaubt es unabhängigen Filmemachern, die Rolle des Regisseurs, Kameramanns, Bühnenbildners und Animators in einer Person zu vereinigen. Das virtuelle Filmemachen wird heute von Film- und VFX-Studios sowie Spieleentwicklern weiträumig eingesetzt. Es erlaubt beispiellose Flexibilität im Produktionsprozess durch schnelle Iterationszyklen und ein Modell des kreativen Experimentierens mit sofortigem Feedback. Der traditionell langwierige Produktionsprozess vom Drehbuch bis zum fertigen Produkt ist damit zum Teil aufgehoben. Virtuelles Filmen bedeutet einen Paradigmenwechsel, wie wir Filme machen und wie wir zusammenarbeiten, um sie zu machen. Dies gilt insbesondere für digitale Produktionen, beeinflusst aber auch die Produktion von Live-Action-Filmen erheblich, indem sich der Pre-Produktionsprozess grundlegend verändert.

Real-time computer graphics in narrative film production has come a long way since Machinima emerged in the 1990s. In Machinima, filmmakers utilised computer game engines and digital assets to create narrative films that are generated on the fly in the computer graphics processor. Empowering independent filmmakers to take on the role of director, cinematographer, editor, set designer and animator, all in one person. Virtual filmmaking and production techniques are now embraced by film and visual effects studios as well as game developers. It promises unprecedented flexibility in the production pipeline and even more significant, it opens up filmmaking to a model of creative experimentation with instant feedback and quick iteration by overcoming the traditional drawn out production process from script to finished product. It signifies a paradigm shift how we make movies and how we collaborate to make them. This is especially the case for computer generated films but also heavily influences how live action films are produced, by fundamentally changing the pre-production process.

---

6 Seiten


ARRI auf der ISE 2020

Neue Workflowkonzepte – MXF Live in der Praxis

MXF Live ermöglicht in gänzlich neuer Qualität die Generierung von Metadaten für effizientere Workflows in der szenischen Produktion und für alle Multi-Layer -Produktionen.

IP connected Lighting – Wandel in der professionellen Lichtsteuerung

In der professionellen Lichtsteuerung vollzieht sich aktuell ein Wandel von DMX- zu IP-Netzwerken. Diese Entwicklung ist vergleichbar mit dem Übergang von Glühlicht- zu Nondimm-Leuchten.

ARRI System Group – Professionelle Systemintegration

Die ARRI System Group, spezialisiert auf IP-Anwendungen in professionellen Broadcastlichtnetzwerken, ist Partner von der Beratung bis zur Turnkey Solution für Lichtsysteme in Broadcast & Media.

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren