02.12.2020 | Ausgabe 12/2020

Editorial

Bild: Silvia von Eigen

Bild: Silvia von Eigen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie die neue Mobilfunkgeneration 5G künftig für Fernsehübertragungen auf mobile Endgeräte genutzt werden kann, haben Wissenschaftler des Instituts für Rundfunktechnik (IRT) in dem Forschungsprojekt 5G TODAY untersucht. Weltweit stieß das Projekt auf großes Interesse, berichten unsere Autoren. Aneta Baier, Kerstin Pfaffinger und Mahmoud Almarashlid stellen die Ergebnisse des Pionierprojekts in einem Beitrag ab Seite 26 vor.

Neben der Mediendistribution wird 5G künftig auch eine gewichtige Rolle in der Medienproduktion spielen. In dem EU-Forschungsprojekt VIRTUOSA haben Andreas Metz und Haci M. Cengiz untersucht, wie 5G mit Virtualisierungskonzepten kombiniert und für effiziente, standortübergreifende Live-Produktionen genutzt werden kann (Seite 23).

5G TODAY und VIRTUOSA sind zwei aktuelle Beispiele für die wichtige Forschungsarbeit, die die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am IRT in den vergangenen Jahrzehnten geleistet haben. Zum Jahresende 2020 schließt das traditionsreiche Haus endgültig seine Pforten in München-Freimann – und hinterlässt damit eine große Lücke in der deutschsprachigen Medientechnik-Forschung.

In Kooperation mit der FKTG hat FKT dies zum Anlass genommen, in einer gemeinsamen Online-Konferenz mit Vertretern aus Wissenschaft, Rundfunk, Industrie und Politik über Perspektiven und neue Ansätze in der Forschungsarbeit zu diskutieren. Eine ausführliche Nachlese der Online-Expertenrunde „Medientechnik-Forschung im Fokus“ finden Sie auf Seite 15.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen

Martin Braun

PS: Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schiele & Schön wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und liebe Leser, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gut ins neue Jahr und bleiben Sie gesund.


 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren