03.07.2020 | Ausgabe 07/2020

Mächtige Toolbox

Status quo und Ausblick bei Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV)

Die Android-App auf dem Mobilgerät startet die HbbTV-Applikation auf dem Fernseher, dieser spielt dann Videos aus der Mediathek ab. Eine Kommunikation zwischen beiden Apps ist möglich – zum Beispiel zur Steuerung der Videos über das Mobilgerät. / Quelle: IRT

Mit dem Sprung auf die Version 2 hat sich der offene, herstellerunabhängige Standard HbbTV zu einer mächtigen Toolbox entwickelt, die dem Zuschauer eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten eröffnet – von Replay-TV über UHD-Abruf bis hin zur erweiterten Nutzung auf Smartphones und Tablets. Doch damit ist die Entwicklung längst nicht abgeschlossen. Über den Stand der Dinge und künftige Vorhaben sprach FKT in einem Exklusiv-Interview mit Klaus Merkel, HbbTV-Experte am Institut für Rundfunktechnik (IRT).

---

3 Seiten


 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren