05.11.2021 | Ausgabe 11/2021

Editorial

Chefredakteur: Martin Braun

Chefredakteur: Martin Braun

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
mit hoher Bandbreite und geringer Latenz ist die Mobilfunkgeneration 5G eine Option für spannende Konzepte in der Medienproduktion und in der Mediendistribution. Professionelle Broadcast-Kameras, die über 5G angebunden sind, bieten sich für eine noch flexiblere TV-Produktion an – auch im UHD-Umfeld. Drahtlose und kompakte 5G-Kameras – montiert auf einer Drohne, an der Eckfahne eines Fußballfeldes oder vielleicht sogar am „Revers“ des Schiedsrichters – könnten den Zuschauer künftig unmittelbar ins Geschehen hineinziehen.

Der Live-Produktion eröffnet dieser Ansatz ungeahnte neue Möglichkeiten. Insbesondere mit Blick auf Extended Reality (XR)-Anwendungen wie volumetrische oder hochauflösende 360-Grad-Videos ist die 5G-Nutzung kommerziell vielversprechend, wie unser Autor José Somolinos in einem Fachbeitrag ab Seite 20 erläutert.

Auch die Wissenschaft befasst sich intensiv mit Extended Reality– also dem Spektrum aus Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality (MR). Am Institut für Medientechnik der TU Ilmenau etwa ist die Anwendung und Erforschung immersiver Technologien ein wichtiger Schwerpunkt. Wir hatten Gelegenheit, mit Professor Alexander Raake über aktuelle Forschungsprojekte und künftige Pläne zu sprechen (Seite 35).

Nachdem die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft ihre Fachtagung pandemiebedingt bereits mehrfach verschieben musste, konkretisieren sich die Pläne für einen neuen Anlauf. Unter dem Titel „Mehr als 100 Jahre Medien – noch Fragen?“ soll die 29. Fachtagung vom 9. bis 11. Mai 2022 in Potsdam-Babelsberg stattfinden. Die FKTG ruft nun die Fachwelt auf, Beiträge für das Tagungsprogramm einzureichen (Seite 39).

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen

Martin Braun


 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren