04.06.2021 | Ausgabe 6/2021

Editorial

Chefredakteur der FKT: Martin Braun // Bild: Silvia von Eigen

Chefredakteur der FKT: Martin Braun // Bild: Silvia von Eigen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

während sich in den Berliner Straßen die ersten vorsommerlichen Lockdown- Lockerungen abzeichnen und die „Außengastronomie“ am Pfingstwochenende erstaunlich großen Zulauf hatte, ist die Veranstaltungsbranche weiter Corona-gebeutelt. Kinobesitzer ringen um eine bundesweit einheitliche Öffnungsregelung (ab dem 1. Juli?), Messebetreiber sehen sich zu neuerlichen Absagen genötigt.

So mussten die Macher der Integrated Systems Europe (ISE) zwei der vier geplanten Regionalveranstaltungen in Amsterdam und München kurzfristig streichen, es verblieben Vor-Ort-‘‘Events” in Barcelona und London. Die ANGA COM in Köln findet als reine Digital-Kongressmesse statt, die IFA in Berlin fällt in diesem Jahr komplett aus. Und kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe haben die Veranstalter der IBC die Broadcast-Fachmesse in Amsterdam vom September in den Dezember verschoben.

Angesichts der pandemischen Unwägbarkeiten bleiben für den Wissensaustausch Online-Konferenzen das Mittel der Stunde. Der Vorstand der FKTG beispielsweise ruft „in dieser für uns alle trotz des Lichtes am Horizont noch schwierigen Zeit eine weitere attraktive Veranstaltung“ ins Leben: Am 17. Juni stehen aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen 5G, DVB-I und Deep Learning im Zentrum einer halbtägigen Vortragsreihe.

Erhellenden Wissenstransfer dürfen Sie, liebe Leserinnen und Leser, derweil auch von der neuen FKT-Ausgabe erwarten: Wir beleuchten, wie sich auch höchst komplexe Netzwerke effizient steuern und überwachen lassen, wie ein Studiowechsel auf Knopfdruck gelingt und welche neuen Optionen „smarte Medienproduktion“ bietet.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen

Martin Braun


 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren