11.09.2022 | Ausgabe 8-9/2022

„Systemintegration komplett neu denken“

David Merzenich, Geschäftsführer der MoovIT / Tochter MoovIT Software Products
Quelle: MoovIT

David Merzenich, MoovIT

David Merzenich, Geschäftsführer der MoovIT / Tochter MoovIT Software Products Quelle: MoovIT

Im Hause der Kölner Workflow-Schmiede MoovIT reifen evolutionäre Pläne – für eine smarte  Medienproduktion der Zukunft. „Wir gehen auf ein ganz anderes Level im Bereich Workflows“, sagt David Merzenich im Gespräch mit FKT. Es werde Workflows für die gesamte Produktion, für das gesamte Unternehmen geben. „Wir müssen lernen, Business-Prozesse von A bis Z umsetzen zu können“, betont er. Unter dem Arbeitstitel „Helmut Evolution“ will das Unternehmen eine neue Plattform realisieren, die auch Drittanbieter-Services jenseits der Adobe-Welt unterstützen wird.

FKT: Für das Projektmanagement von Premiere Pro hat MoovIT mit Helmut Core eine neue Version vorgestellt. Wie unterscheidet sich diese Variante von Helmut4?

David Merzenich: Die Entwicklung von Helmut4 zielte darauf ab, den Enterprise-Markt zu adressieren. Das sind vor allem Großkunden aus den Bereichen Broadcast, Fernsehen, News und Sport. Bei diesen Unternehmen sind die Anforderungen an die Workflows und an die Komplexität eines Tools wie Helmut4 sehr hoch. Deshalb haben wir den Fokus darauf gelegt, Helmut4 für ganz unterschiedliche Arbeitsabläufe sehr flexibel und agil zu machen. Das führt allerdings bei kleineren Kunden dazu, dass der Onboarding-Prozess extrem aufwendig ist. Um ihnen den Zugang zu erleichtern, haben wir mit Helmut Core ein dediziertes Produkt mit fest vordefinierten Workflows entwickelt. Die Core-Version beinhaltet alle Helmut-Komponenten und ist userbasiert – mit bis zu 20 Nutzern. Wir bieten zwei Varianten an, entweder on premise auf der Hardware des Kunden oder komplett cloud-basiert. Das heißt, der Kunde braucht weder Speicher noch Infrastruktur.

-----

2 Seiten

 

 


 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren