01.10.2012 | Ausgabe 10/2012

Bavaria Film vergibt Hauptrolle für Internetsicherheit

IT-SICHERHEIT

In der Medienwelt sind rasches Handeln, ein reibungsloser Ablauf und sichere Daten das A und O: eine Herausforderung für die IT-Verantwortlichen der Produktions- und Dienstleistungsgruppe Bavaria Film GmbH. Dort umfasst die geschäftskritische IT-Infrastruktur etwa 500 PC-Arbeitsplätze mit verschiedenen Zugängen, unterschiedliche Software und Applikationen, über 1000 Nutzer, Verbindungen von außerhalb über Notebooks sowie zahlreiche Außenstandorte, die teils über VPN-Verbindungen angebunden sind. Die existierende Sicherheitssoftware wurde daher auf den Prüfstand gestellt und mit anderen Lösungen verglichen. Über das Ergebnis wird im Beitrag berichtet.

Mit etwa 1000 Mitarbeitern sowie mehr als 30 Tochterunternehmen und Beteiligungen ist die Bavaria Film GmbH (Bild 1) eine der größten Filmproduktionsgesellschaften in Europa. Eine zentrale Rolle hinter den Kulissen spielen heute Computer – und damit verbunden auch das Thema IT-Sicherheit. Als Akteurin in der schnell agierenden Medienwelt muss sich die Bavaria Film darauf verlassen können, nicht durch langsame oder problematische PC-Systeme ausgebremst zu wer- den. Ein zuverlässiger Internetschutz ist für die über 500 PCs daher Pflicht. Das bedeutet, dass die Sicherheitssoftware jederzeit eine optimale Performance und einen reibungslosen Betrieb sicherstellen muss. Keine leichte Aufgabe, denn die Mitarbeiter der Produktions- und Dienstleistungsgruppe sind in allen erdenklichen Netzwerken unterwegs und haben viele Kontakte, etwa zu unzähligen Produktionsteams...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren