01.11.2012 | Ausgabe 11/2012

Wie groß ist der Spektrumsbedarf des Mobilfunks in Deutschland?

RUNDFUNK

Das IRT ist davon ausgegangen, dass eine Erhöhung der gesamten Datenmenge um den Faktor sieben möglich ist. Allerdings ist das Spektrum, das bereits dem Mobilfunk zugeordnet wurde, mehr als ausreichend, um dieses Wachstum in Ballungsräumen zu ermöglichen. In ländlichen Gebieten kann eine entsprechende Abdeckung nicht durch die Zuweisung von mehr Spektrum an den Mobilfunk abgedeckt werden, sondern wird nur durch eine Verdichtung der Netze erreicht.

Zankapfel Frequenzspektrum
Die Bedeutung der Breitbandversorgung für die wirtschaftliche Entwicklung ist in Deutschland und Europa ein herausragen- des politisches Thema. Für den Zugang zum Internet mit Smartphones, Tablet-Computern und Notebooks – abseits von Festnetzanschlüssen und WLANs – sind Mobilfunknetze erforderlich. Sie sollen auch, zumindest als Übergangslösung, DSL-Anschlüsse in ländlichen Regionen ersetzen, wo der Ausbau von Glasfasernetzen aus ökonomischen Gründen noch auf sich warten lässt. Der „Rohstoff“ für Mobilfunknetze ist Frequenzspektrum im Megahertz-(MHz-) bis Gigahertz-(GHz-) Bereich [1]. Je mehr Frequenzspektrum den Mobilfunkfirmen wie T-Mobile und Vodafone zur Verfügung steht, umso größere Übertragungskapazitäten können sie vermarkten...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren