01.05.2012 | Ausgabe 05/2012

Bessere Sprachverständlichkeit für TV und Radio

AUDIO

Beim Fernsehen oder Radiohören war es den Zuschauern und Zuhörern bislang nicht möglich, die Mischung des Tons entsprechend ihrer persönlichen Präferenzen zu verändern, um so zum Beispiel die Sprachverständlichkeit zu verbessern. Die Fraunhofer-IIS-Technologie „Dialogue Enhancement“ ermöglicht es dem Zuschauer, die relative Lautstärke der Sprachanteile festzulegen und so seine eigene Tonmischung zu finden. Dadurch können die unterschiedlichsten Erwartungen des Publikums erfüllt werden. Um die praktische Umsetzbarkeit der Technologie zu testen und die Meinung der Zuhörer in Erfahrung zu bringen, hat die BBC in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IIS während des Wimbledon Tennisturniers 2011 ein Experiment durchgeführt, über das im Beitrag berichtet wird.

Zuschauerbeschwerden, die den Fernseh- oder Radioton betreffen, beziehen sich oft auf dessen Lautstärke. Eine Untersuchung der BBC hat ergeben, dass bei
einem großen Anteil der Beschwerden die schlechte Sprachverständlichkeit im Vordergrund steht [1]. Diesen Fernsehzuschauern und Radiohörern fällt es schwer, dem Dialog zu folgen, wenn Musik oder Hintergrundgeräusche zu laut werden, zum Beispiel dann, wenn der Kommentator bei Sportveranstaltungen zeitweise durch die Stadionatmosphäre verdeckt wird...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren