01.09.2012 | Ausgabe 08-09/2012

Mobilfunkbonding

Einblicke in eine neue Übertragungstechnik

Das Mobilfunkbonding hat den TV-Übertragungsmarkt verändert. Die zweite Generation der von LiveU entwickelten, internen und externen Antennen-Arrays hat sich als stabile Lösung für Gebiete mit schlechter Mobilfunknetzabdeckung bewährt. Durch Nutzung einer schichtübergreifenden Technologie, ist es jetzt möglich, auch im mobilen Einsatz Videomaterial in HD-Qualität zu übertragen. Somit können Mobilfunkbonding-Uplinksysteme ausgeglichen und möglichst übergangslos von einem Punkt zum nächsten wechseln, um eine nachhaltige Videoqualität zu liefern.

In den vergangenen fünf Jahren haben die kontinuierlich ausgebauten Mobilfunknetze und die neue Video-Uplinktechnologie die Übertragungskapazitäten erheblich erweitert. Die zunehmende Konnektivität terrestrischer Funknetze erweist sich inzwischen als stabile und kostengünstige Alternative zum Video-Streaming (in SD- und HD-Qualität) über traditionelle Satelliten- und Glasfaserverbindungen. Immer mehr TV-Sender und Online-Medien setzen heute auf „Cellularbonded Technology“ (Mobilfunkbonding), um von jedem beliebigen Standort kostengünstig per Live-Videoübertragung zu berichten – und zwar durch Kombination mehrerer Mobilfunktechnologien und -netzwerke (einschließlich 2.5G, 3G, 4G LTE, WiFi und WiMAX), wodurch sich zuverlässige Video-Uplinks in HD- und sogar 3D-Qualität schalten lassen...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren