01.07.2013 | Ausgabe 07/2013

Reduktion von Ermüdungserscheinungen bei Stereo-D

Vorstellung eines Blickpunkt-adaptiven SD-Postprocessing-Verfahrens

Große Diskrepanzen zwischen Akkomodation und Konvergenz sind die Hauptquelle für die Ermüdung des menschlichen visuellen Systems. Bereits in der Stereo-3D-Produktion werden daher verschiedene Maßnahmen ergriffen, um diesen Effekt möglichst gering zu halten. Das führt jedoch nicht immer zum gewünschten Erfolg oder bringt Nachteile mit sich. Im Artikel wird daher ein Verfahren vorgeschlagen, das den Konflikt zwischen Akkomodation sowie Konvergenz in eine andere Domäne transformiert und die Diskrepanz auf diesem Wege eliminiert.


Big accommodation vergence conflicts are the main source for visual fatigue. Special care has to be taken during stereo 3D content production in order to maintain a high quality of experience. This is usually done by limiting the on-screen disparities to a zone of comfort. However, doing so is not always viable and comes with certain disadvantages as well. In this paper a method is proposed and analyzed, which transforms the accommodation vergence conflict to another domain, effectively dissolving the issue at hand.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren