01.04.2015 | Ausgabe 4/2015

Editorial

Das sportliche Großereignisse und neue Rundfunk-Übertragungstechniken oftmals Hand in Hand gehen, ist nicht verwunderlich, ziehen Fußball-WM und Co. doch regelmäßig die Zuschauer reihenweise in ihren Bann. Auch der Startschuss für das Fernsehen in Deutschland am 22.März 1935 war ein Vorbote für das erste mediale Großereignis jener Zeit: die Olympischen Spiele 1936.

Die aktuelle Ausstellung des Olympischen Museums in Lausanne zeigt eindrucksvoll diese Kombination aus Hochleistungssport im Zusammenhang mit der Entwicklung der Radio- und Fernsehübertragungen im Laufe der Geschichte der Olympischen Sommer- und Winterspiele. Hierfür wurde im Vorfeld historisches Bild- und Tonmaterial in einem großangelegten Projekt aufwendig restauriert. Mehr über die Ausstellung erfahren Sie im Heft.

Doch damit das „Höher, Schneller, Weiter“, das nicht nur für die Atlethen, sondern im Zuge der trimedialen Distribution von Inhalten auch für die mit der Übertragung von Sportereignissen betrauten Rundfunkanstalten gilt, auf dem neuesten Stand der Technik erfolgen kann, kommt der Implementierung einheitlicher Standards mehr denn je eine wesentliche Bedeutung zu.

Im Heft wird das Schwerpunktthema der letzten Monate, 4K/UHD in drei Beiträgen im Zusammenhang mit den Standards HEVC und DVB-T2 näher beleuchtet. In unserer USKolumne kommt zudem der von Google forcierte Standard VP9 zur Sprache.

Ein weiterer Artikel befasst sich mit dem Stand der Bildaufnahmelösungen für Broadcast-Formate der nächsten Generation. Um die Bildaufnahme geht es auch in einem anderen Beitrag, der die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter Kameraleuten vorstellt.

Ein weiteres „heißes Eisen“ in heutigen File-basierten Workflows ist die eindeutige Identifikation von Metadaten. Diese Thematik wird in einem Beitrag am Beispiel des SMPTE-UMID-Standards (SMPTE 778M) vorgestellt und am praktischen Beispiel diskutiert. Ein weiterer Beitrag befasst sich mit den Vorteilen einer integrierten Lösung aus Video-Plattform, Content Delivery Network und Cloud-Speicher.

Abgerundet wird diese Ausgabe durch Beiträge zum Standard für modularen D-Audio-Transport, ECMA-, einem Bericht über die Normungsarbeit des DIN-Normenausschusses Veranstaltungstechnik Bild und Film (NVBF) sowie dem zweiten Teil des Beitrags über Maschinelles Lernen mit DNNs.

Bleibt mir nur zu sagen: „Ludi incipiant“ – ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihre Andrea Bünger


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren