01.06.2015 | Ausgabe 6/2015

Dynamischer Wandel der digitalen Medien in der Fernsehbranche

Die Umstellung auf IP-basierte Produktion und das fortschreitende Zusammenwachsen der digitalen Ökosysteme bietet Broadcastern neue Möglichkeiten bei der Verteilung und Monetarisierung von Inhalten, stellt sie bei der Realisierung zentraler Arbeitsabläufe aber auch vor neue Probleme. Der Artikel setzt sich mit den fachlichen Herausforderungen auseinander und zeigt Lösungsansätze für unterschiedliche Einsatzbereiche wie Nachrichten, Live-Produktion und Playout auf.

Einleitung
Das Ökosystem der digitalen Medien wächst weiter zusammen, um die Forderung der Verbraucher nach Video-Konsum an beliebigen Orten, zu beliebigen Zeiten und auf beliebigen Geräten zu erfüllen. Dieser Markttreiber schafft neue Herausforderungen für Broadcaster, die Effizienzpotenziale ausschöpfen, den Durchsatz optimieren und die Monetisierung maximieren müssen, um den Wert ihrer Contents in vollem Umfang zu nutzen.
Dies hat dramatische Auswirkungen auf die Produzenten und Verteiler von Broadcast-Medien. Denn jetzt wird erwartet, dass Arbeitsabläufe, die ehemals zentral innerhalb einer Einrichtung erfolgten, auch in der Lage sind, online verfügbare, cloud-basierte Lösungen wie „Software-as-a-Service“ (SaaS) oder „Platform-as-a-Service“ (PaaS) zu bedienen und sich nahtlos mit diesen zu integrieren. Systeme für Transkodierung, ausgerichtete Werbung, Entscheidungsfindung bei Werbeeinblendungen, Rechteverwaltung, Social Media, Content Management und Online-Video müssen bei der Bereitstellung von Inhalten gemeinsam in Betracht gezogen werden.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren