03.02.2016 | Ausgabe 1-2/2016

Blockbuster und Kinoinnovationen

Besucherstarke Filme treiben Einsatz neuer Technologien voran

Eingangsbereich des Dolby Cinema, die sog. „Prelude“ (Bildquelle: Dolby)

Alle Jahre wieder geht es ab November los mit den großen Filmstarts zum Jahresende. Und nicht nur Studios pflegen seit Jahren diese Tradition, ihre potentiellen Besuchermagneten in die Vorweihnachtszeit zu legen, auch viele Kinobetreiber entschließen sich im Rahmen dieser meist aufwändig beworbenen Großproduktionen, technische Neuerungen oder Saalmodernisierungen umzusetzen – so auch Ende 2015.

Pfeil und Bogen – Cineplexx Linz rüstet um
Zum Start von „James Bond: Spectre“ investierten viele große und mittelständische Kinobetreiber im deutschsprachigen Raum in immersive Soundsysteme oder Laserprojektion. Das Cineplexx-Kino im österreichischen Linz entschied sich jedoch nicht für den Agenten mit der Walther PPK, sondern für eine junge Heldin mit Pfeil und Bogen und eröffnete nach umfangreicher, zehnwöchiger Renovierung am 17. November 2015 zur Österreich-Premiere von „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“.

Erstes Dolby Cinema im deutschsprachigen Raum
Nach eigenen Angaben investierte das familiengeführte Kinounternehmen, das nicht nur in Österreich aktiv ist, sondern insgesamt 40 Multiplex-Kinos und sechs traditionelle Standorte in acht europäischen Ländern betreibt, rund vier Millionen Euro in das Großprojekt, das nun unter anderem mit der ersten Dolby-Cinema-Installation im deutschsprachigen Raum aufwartet. Der Kinosaal mit einer 140 m² großen Bildwand kombiniert Doppel-6P-Laserprojektion mit der Bildwiedergabetechnologie Dolby Vision und Dolby-Atmos-Soundsystem, bei dem insgesamt 60 Lautsprecher zum Einsatz kamen.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren