15.11.2016 | Ausgabe 11/2016

Infopunkt Lärmschutz

Realitätsnahe audiovisuelle Aufnahme, Simulation und Wiedergabe von Schienenverkehrslärm und Lärmschutzmaßnahmen

Infopunkt Lärmschutz am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Bildquelle: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut)

In Zusammenarbeit mit der DB Netz AG wurde im TiME Lab (Tomorrow’s immersive Media Experience Laboratory) des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes HHI in Berlin eine neuartige Technologie zur realitätsnahen audiovisuellen Darstellung von Schienenverkehrslärm und den akustischen und städtebaulichen Auswirkungen von Lärmschutzmaßnahmen entwickelt und zur Einsatzreife gebracht. Basierend auf speziellen räumlichen Tonaufzeichnungen und -simulationen sowie hochauflösenden Videopanoramen und fotorealistischen 3D-Computergrafiken entstand so das Kommunikationsformat „Infopunkt Lärmschutz“.
Im Ergebnis befindet sich der Besucher im Zentrum eines virtuellen Raumes, bspw. unmittelbar an einer noch in Planung befindlichen Neubaustrecke, und kann die zukünftige bauliche und akustische Situation sowie die Effizienz geplanter Lärmminderungsmaßnahmen realitätsnah erfahren.

3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren