06.03.2017 | Ausgabe 3/2017

„Regio TV“ modernisiert Video-Newsproduktion

Schwäbisch Media setzt auf kollaborative Workflows

(Bild: www.cinegy.com)

Das Unternehmen Schwäbisch Media mit Sitz in Ravensburg gehört mit rund 900 festangestellten und 3.000 freien Mitarbeitern zu den führenden Medienhäusern in Baden-Württemberg und setzt inhaltlich auf regionale und lokale Informationen. Es bietet seinen Kunden eine umfangreiche Auswahl an Medien- und medienbezogenen Diensten an, wozu unter anderem Regio TV, Deutschlands größte regionale private Fernsehsendergruppe gehört.

Mit sieben Niederlassungen für Video-Newsproduktionen in ganz Baden-Württemberg benötigt Regio TV eine skalierbare „End-To-End“-Lösung, die die einzelnen Standorte miteinander vernetzt und eine unkomplizierte Ausstrahlung von insgesamt zehn Regionalkanälen gewährleistet. Dazu gehören drei Lokalkanäle für Regio TV Stuttgart, drei für Regio TV Schwaben in Ulm, drei für Regio TV Bodensee sowie ein gemeinsames Satellitenprogramm auf Astra 19.2°.Das Konzept sollte nach Angaben des Unternehmens die wichtigsten Anforderungen einer Tapeless-Produktion bei einem privaten Fernsehsender erfüllen. Dazu gehören Aufnahme, Editing, Media-Asset-Management und automatisches Playout.

2 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren