06.07.2017 | Ausgabe 7/2017

Editorial

Angela Bünger, Chefredakteurin FKT

Angela Bünger, Chefredakteurin FKT

Liebe Leser,

„irgendetwas mit Medien“ rangiert bei vielen Schulabgängern in der Liste der Berufswünsche nach wie vor auf den vorderen Plätzen – allen Unkenrufen über die Unsicherheiten der Branche zum Trotz, denn gerade im Bereich der „klassischen“ Medien ist der fortschreitende digitale Wandel stark spürbar, der Konkurrenzdruck durch die nicht mehr ganz so „neuen“ Medien enorm.

Doch Änderungen sind immer auch Chancen, bieten sie gleichermaßen viel Raum für neue Entwicklungen, sowohl aus inhaltlich kreativer als auch aus technischer Sicht. Berufsanfänger aus medienaffinen Studiengängen sehen sich einer Vielzahl neuer Berufsbilder gegenüber; und nicht nur im Medienbereich, sondern auch in anderen Branchen sind ihre Kenntnisse gefragt.

Im vorliegenden Heft lassen wir einige „Young Professionals“ zu Wort kommen, die die Quintessenz ihrer wissenschaftlichen Arbeiten in einem Fachbeitrag vorstellen. Darüber hinaus haben wir Stimmen zum Status Quo der Aus- und Weiterbildung im medientechnischen und medienwissenschaftlichen Bereich eingefangen und werfen einen ersten Blick auf die Nominierten des ARD/ZDF Förderpreises „Frauen und Medientechnologie“ und ihre Themen.

Die große Bandbreite an möglichen Themen zeigt, wie vielseitig der Bereich der Medientechnik inzwischen ist. Gewiss, die Grenzen zu benachbarten Bereichen sind fließend, manch einer mag dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Doch für Berufsanfänger sind die Möglichkeiten heute so vielseitig wie nie. Ich wünsche Ihnen viel Freude mit dieser Ausgabe!

Herzlichst Ihre

Angela Bünger

 

 


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren