3LCD-Laserprojektor weiterentwickelt

Neues Modell mit optimierten Features

Sony bringt mit dem VPL-FHZ57 einen neuen Projektor mit Laserlichtquelle auf den Markt, der den 3LCD-Laserprojektor VPL-FHZ55 ersetzen wird. Durch eine Farblichtleistung von 4.100 Lumen fügt sich das neue Modell in Umgebungen wie etwa Bildungseinrichtungen, Unternehmen, medizinische Einrichtungen sowie Touristenattraktionen ein.

Laserprojektor VPL-FHZ57 (Quelle: Sony)

Das Nachfolgermodell bietet WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200), klare und helle Präsentationen auch in schwierigen Lichtverhältnissen. Neben Edge-Blending und einem großen vertikalen/horizontalen Lens-Shift können Anwender verschiedene Energiespareinstellungen nutzen. Das Gerät lässt sich frei in jedem Winkel, auf der Seite oder auf dem Kopf stehend positionieren.

Auch bei dem neuen Modell kommt die 3LCD BrightEra-Laserlichtquellentechnologie des Herstellers zum Einsatz. Dabei werden mit einer langlebigen Laserlichtquelle alle Vorteile der 3LCD-Technologie mit ihren lebendigen Farben genutzt, was die Bedienung im Vergleich zu herkömmlichen, lampenbasierten Projektoren vereinfacht. Der Projektor kann bis zu 20.000 Stunden praktisch wartungsfrei betrieben werden und bietet damit Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich und schont im Hinblick auf Ersatzlampen Ressourcen. Das neue Modell bietet zudem ein besseres Weiß, eine umfassendere Farbskala und ein optimiertes Kontrastverhältnis, um sich qualitativ bei den kürzlich eingeführten Lasermodellen VPL-FHZ60 und VPL-FHZ65 einzuordnen.

Für den VPL-FHZ57 ist ein optional einsteckbares HDBaseT-Board verfügbar. Damit kommen Anwender mit weniger Kabeln, Signalverstärker und Empfängermodulen aus, was für eine einfachere Verbindung, weniger Gesamtsystemkosten und geringeres Fehlerpunkterisiko sorgt.

Sony hat zudem seine Installationsprojektoren der C-Serie mit dem neuen VPL-CH370 mit WUXGA-Auflösung erweitert. Das Modell bietet 5.000 Lumen und eine optionale Drahtlosfunktion für umfassende Verbindungsmöglichkeiten und einfache Bedienung. Er lässt sich zuverlässig und zu geringen Betriebskosten in großen Klassen- oder Besprechungsräumen einsetzen.

Der neue Laserprojektor und das neue Modell der C-Serie sind beide nach Angaben des Herstellers in Europa ab ca. Januar 2016 erhältlich.