Ausbau von satellitengestützten Breitbanddiensten in Europa

Eutelsat und ViaSat gründen Joint Venture

Neue Partnerschaft baut auf europäischen Breitbandgeschäft von Eutelsat sowie den Breitbandtechnologien und der ISP-Geschäftserfahrung von ViaSat im Endverbraucherbereich auf.

Eutelsat Communications und ViaSat Inc. gründen ein Joint Venture. Dieses kombiniert das heutige Breitbandgeschäft von Eutelsat mit den Breitbandtechnologien und der Geschäftsexpertise von ViaSat als Internet Service Provider für Endverbraucher. Ein entsprechendes Abkommen wurde von beiden Unternehmen nach eigenen Angaben jetzt unterzeichnet.Die in der Partnerschaft gebündelten Kräfte sollen genutzt werden, um das gegenwärtige Wholesale-Breitbandgeschäft von Eutelsat zu forcieren und einen neuen Retail-Service für Endverbraucher in Europa einzuführen. Das Joint Venture stützt sich dabei am Anfang auf den Hochleistungs-Breitbandsatelliten KA-SAT von Eutelsat.

Seit der Inbetriebnahme von KA-SAT im Jahr 2011 hat Eutelsat über diese Hochkapazitäts-Satellitenplattform einen Stamm von 190.000 Kunden in Europa und im Mittelmeerraum entwickelt. ViaSat ist im häuslichen Endverbrauchermarkt erfolgreich.

Das Joint Venture wird auf zwei Geschäftsbetrieben basieren, die ihre Aktivitäten für den Ausbau des europäischen Breitbandmarktes koordinieren:

Der Bereich Wholesale Services konzentriert sich auf das Bereitstellen von Wholesale-Breitbanddiensten in Europa und im Mittelmeerraum für das neu gegründete Retail-Service Geschäft und existierende Vertriebspartner von Eutelsat. Der Eutelsat-Beitrag besteht aus dem gegenwärtigen Breitbandgeschäft einschließlich des Satelliten KA-SAT. ViaSat stellt weiterhin ausgewählte Breitbandtechnologien für KA-SAT Gateways und Terminals bereit und erwirbt einen 49%-Geschäftsanteil im Gegenwert von 132,5 Millionen Euro. Für zukünftige Kapazitäten bewertet die Partnerschaft in den kommenden Monaten die ViaSat-3 Technologie sowie den Umfang und die Bedingungen der Nutzung von europäischen Kapazitäten auf der neuen Ultra-High-Throughput ViaSat-3 Plattform, die ViaSat voraussichtlich im Jahr 2020 in Betrieb nehmen will. Die Partnerschaft untersucht darüber hinaus weitere Optionen für zusätzliche kurz- und langfristige Wachstumskapazitäten.

Die Retail Services fokussieren auf den Aufbau eines ISP-Direktgeschäfts für Endverbraucher in Europa. Erweiterte Serviceleistungen sollen 2016 in ausgewählten europäischen Ländern eingeführt werden, um eine Wachstumsbasis für das Retail-Servicegeschäft bei Verfügbarkeit zukünftiger Satellitenkapazitäten zu legen. An diesem Geschäft halten ViaSat 51 Prozent und Eutelsat 49 Prozent.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt regulatorischen Genehmigungen und weiterer üblicher Abschlussbedingungen, die nach eigenen Angaben voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 vorliegen sollen.