Ausschreibung des ARD/ZDF Förderpreises 2016

Ansätze und Lösungen für die Medienzukunft

Im bereits achten Ausschreibungsjahr wird der Förderpreis „Frauen + Medientechnik“ von der ARD.ZDF medienakademie vergeben und erhält seine hohe Ausstrahlungskraft auf junge Wissenschaftlerinnen in verschiedenen Bereichen der Medientechnologie.

Quelle: ARD/ZDF Förderpreis

Die eingereichten Abschlussarbeiten spiegeln viele aktuelle Themen aus Forschung und Entwicklung wider; zum Beispiel 3D-Hören, Big Data im Hörfunk und Multi-Screen-Nutzung aber auch Remote Production und Image Dehazing.

Ein Novum im diesjährigen Wettbewerb stellt die hohe Anzahl an Bewerberinnen von Hochschulen und Universitäten aus Österreich und der Schweiz dar - jede fünfte Bewerberin schloss ihr Studium in einem dieser beiden Länder ab. Dieses Jahr sind Informatik und Medientechnik die Fächer, die die meisten Absolventinnen hervorbrachten; Literatur- oder Musikwissenschaften sind ebenfalls zu großen Stücken vertreten.

In der ersten Phase des Wettbewerbs bewertet ein Sichtungsausschuss alle Bewerbungen, um dann im Mai die zehn Nominierten für den Förderpreis 2016 vorzustellen. Nach einer weiteren Juryrunde wird im Juli 2016 entschieden, wer die drei Preisträgerinnen sind. Sie erhalten die Auszeichnung zusammen mit einem Preisgeld im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Ausgerichtet und vergeben wird der Förderpreis von der ARD.ZDF medienakademie, der zentralen Fort- und Weiterbildungseinrichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

Die Preisverleihung findet am 2. September 2016 im Rahmen der IFA in Berlin statt.