Cube-Tec wird assoziierter Partner im dwerft-Forschungsprojekt

Kooperation mit dem IRT

Im Rahmen des dwerft-Projekts arbeitet Cube-Tec gemeinsam mit dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) an Konzepten für Cloud-basierte Lösungen für die automatische Analyse und Korrektur von Medienfiles.

Quelle: Cube-Tec

Beim Austausch von Mediendateien zwischen kommerziellen Programmanbietern und Programmverwertern treten immer wieder Probleme mit nicht standardkonformen Dateiformaten auf. Das IRT entwickelt mit dem MXF Analyser seit langem Analysewerkzeuge, die die zugrundeliegenden technischen Ursachen aufdecken. Cube-Tec hat sich auf die Entwicklung von Korrekturwerkzeugen für Medien-Files spezialisiert, die diese Fehler vollautomatisiert beheben können. 

Im Rahmen einer assoziierten Partnerschaft mit dem dwerft-Projekt arbeiten die beiden Unternehmen nun zusammen an einer Cloud-basierten Service-Lösung, die Medienfiles analysieren und automatisch korrigieren kann und in exakt dem vom Programmverwerter definieren Zielformat mit einem Qualitätsreport abliefert. Hierfür sollen offene Standards zum Einsatz kommen. 

Beide Partner arbeiten seit mehreren Jahren im Rahmen des Strategischen Programms zur Qualitätskontrolle bei der Europäischen Rundfunkunion (EBU) an der Standardisierung von Messvorschriften und Messprozeduren für neue offene Rundfunkstandards. 

Das dwerft-Projekt besteht aus fünf Verbundprojekten. Die Zusammenarbeit mit dem IRT bezieht sich auf das Verbundprojekt 1, was zum Ziel hat, die Prozesse zur Produktion von Film- und Fernsehinhalten zu optimieren. Durch die Vernetzung von File-basierten Arbeitsschritten der Medienproduktion sowie der hierbei anfallenden Metadaten soll die Zusammenarbeit bei der Medienverwertung verbessert werden.