TV und Entertainment auf hoher See

Lawo VSM übernimmt Steuerung auf der Ovation of the Seas

Steuerungssystem VSM (Virtual Studio Manager) ist Teil des TV- und Entertainmentsystems an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Ovation of the Seas“.

Quelle: Lawo

Das amerikanische Kreuzfahrtschiffsunternehmen Royal Caribbean International baut derzeit auf der Meyer Werft in Deutschland das dritte Mitglied seiner Flotte der Quantum-Klasse. An Bord kommt VSM als Steuerungssystem für das schiffseigene Fernsehen mit 36 IPTV-Kanälen zum Einsatz sowie für das Routing der Kameras für die Entertainment-Venues. Verantwortlich für die Implementierung ist der finnische Systemintegrator TV Tools Oy.

Auf den Schiffen der Quantum-Klasse werden die Fernsehsignale an Bord in HD-Qualität verarbeitet. Mit VSM als Steuerungssystem ist es möglich, die Technologie an Bord des Schiffs zu integrieren. So werden TV-Signale produziert, geroutet und übertragen und die Inhalte den Venues als visuelles Material für Theater- oder Musicalproduktionen zur Verfügung gestellt. Herz des Systems ist ein MediorNet-Routingsystem (Riedel) mit 27 Nodes. Über das Schiff sind Bord-Entertainmentsysteme verteilt, und abhängig davon, welches Event stattfindet, werden die Kameras des entsprechenden Bereichs via Mediornet zum Broadcast Control Room (BCC) geroutet. Hier wird der Inhalt produziert und via MediorNet verteilt – auf Screens und interne Kanäle sowie Recording-Server für spätere Verteilung. Das BCC hat Zugang zu den Produktionssystemen an Bord und erlaubt es den Usern, an zwei Produktionen zeitgleich zu arbeiten.

VSM steuert eine Vielzahl an Geräten, einschließlich Riedel-Hardware, Videorouter, Multiviewer, Audiorouter, das Equipment für die Signalverarbeitung (Evertz) und die KiPro Rack Recorder. (AJA). Alle Signale an Bord werden im BCC bearbeitet.

Im BCC übernimmt ein 128 x 128 HDSDI Router (Evertz) das Routing. Eine über MADI an das Mediornet angebundene crystal-Konsole (Lawo) erlaubt den Zugriff auf Audiosignale im Broadcast-Netzwerk des Schiffs. Im Notfall kann VSM die Lautsprecher stumm schalten, so dass Passagiere Mitteilungen über das PA-System hören können. Über VSM kann jede Quelle an Ziele auf dem Schiff geroutet werden – möglich ist dies durch das Routing und das Tieline-Management zwischen Mediornet-Nodes und dem Evertz-Router. Für die Anwender erscheint das System wie ein Router.

Darüber hinaus wird VSM in Zusammenspiel mit Show-Control-Systemen (Coolux) eingesetzt, die die Playlist für die Shows in den „Two70“ genannten Theaterbühnen am Heck mit einem 270-Grad-Blick über den Ozean hinter der Bühne bieten sowie dem „Royal Theater“, einem Theater im Bug des Schiffs. Die Systeme sind an vsmStudio angebunden und beide Systeme arbeiten zusammen, um unterschiedliche Events anzustoßen, wie Ein- und Ausschalten von Projektoren, das Bewegen von Projektionsleinwänden, das Aufrufen von Voreinstellungen auf Scan-Convertern oder das Ein- und Ausschalten von LCD-Fernsehern und Projektoren am Ende einer Show. Alle diese Positionen besitzen Touchscreen-TTP-Panels für die Steuerung der lokalen Bereiche. vsmGadgetServer wird als Standalone-Converter für Coolux verwendet, die Ember+ nativ in ihr System implementiert haben und Drittgeräte steuern, indem sie vsmGadgetServer als ein Proxy verwenden.

Des Weiteren wird VSM in Varietés für Shows mit Live-Musik eingesetzt, bei denen das System genutzt wird, um die benötigten Signale zu routen. In den Räumlichkeiten über der „Royal Esplanade“ Shopping-Ebene liegt ein DJ-Booth. Der DJ kann über die Bildschirme und Projektoren Events von einem Ort auf dem Schiff auf die lokalen Screens bringen.

vsmStudio steuert die Recording/Playback-Geräte auf dem Schiff. Bei einem Notfall auf See können den Passagieren über vsmStudio Anordnungen übermittelt werden, indem Videos mit Sicherheitsanweisungen auf die Projektoren geroutet, und die Screens herabgelassen werden und sichergestellt ist, dass die Projektoren eingeschaltet sind.

Ovation of the Seas wird derzeit in Deutschland gebaut, die Jungfernfahrt wird im April 2016 stattfinden.