Neue Programmstruktur für 88vier in Berlin

Entscheidung über Vergabe von Sendezeiten auf 88,4 MHz in Berlin und 90,7 MHz in Potsdam

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg mabb hat in seiner Sitzung die Programmstruktur für die nichtkommerziell genutzten Frequenzen 88,4 MHz und 90,7 MHz beschlossen. Start der neuen Programmstruktur ist der 21. Mai 2016.

Quelle: mabb

Das Programmschema sieht Sendezeiten für BLN.FM, ByteFM Berlin, Pi Radio, reboot.fm, Ohrfunk und radiomobil sowie für Alex Radio vor. Auch dem beantragten Community- Radio-Bereich der Radiogruppen Studio Ansage, colaboradio und Freies Radio Potsdam wurde zugestimmt.

multicult.fm und KiezFM können künftig bei Alex Radio senden. Alex Radio wurden zusätzliche Sendezeiten eingeräumt, die von beiden Veranstaltern genutzt werden kann.

Die Anträge von TwenFMund Radio4Playerswurden bei Vergabe der Sendezeiten auf 88vierfür den Zeitraum bis 2018 nicht berücksichtigt. TwenFM konnte keine Sendesicherheit gewährleisten. Für Radio4Players besteht die Möglichkeit im Rahmen von Radio Alex zu senden; der Radiosender hatte sich auf zwei wöchentliche Sendestunden beworben.

Die beantragten Sendezeiten gingen über die verfügbare UKW-Sendezeit hinaus. Allen Wünschen der Veranstalter konnte der Medienrat daher nicht nachkommen. Bei der Auswahlentscheidung wurde geprüft, ob die Bewerber fachlich, personell und organisatorisch in der Lage sind, die dargestellten Programmkonzepte umzusetzen. Zudem wurde der Vielfaltsbeitrag der Programme berücksichtigt.

Die Frequenz 88,4 MHz wird Ende April den UKW-Senderstandort wechseln und vom Postgiroamt in Berlin-Kreuzberg in die Winterfeldtstraße im Bezirk Schöneberg umziehen. Mit diesem Umzug wird nach Überprüfungen der mabb und dem Sendernetzbetreiber Media Broadcasteine Reichweitenverbesserung im Stadtgebiet erreicht.

Die mabb hat im letzten Jahr Standort-Varianten im Berliner Raum untersucht. Ziel war es, die bestehende Versorgung zu erhalten und den Empfang im Stadtgebiet zu verbessern.