Echtzeit-Übertragung von IP-Streams in das ARD-Netz

Eusanet verknüpft ARD Sternpunkt mit NewsSpotter PRO

Für den ARD Sternpunkt erschließt Eusanet satellitengestütztes IP-Streaming und hat den zentralen Knotenpunkt der ARD an das NewsSpotter-PRO-System angebunden. Der ARD Sternpunkt in Frankfurt/Main dient als zentrale Schnittstelle zur Programmverteilung in die einzelnen Rundfunkanstalten. Der Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem beim Hessischen Rundfunk ansässigen ARD Sternpunkt hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren.

Quelle: Eusanet

Durch die Anbindung des ARD Sternpunkt an das NewsSpotter-PRO-System können Sendeanstalten oder Produzenten IP-Streams in Echtzeit via Satellit in das Netz der ARD einspeisen. Die Datenübertragung über das öffentliche Internet entfällt dadurch. Das Streaming mit dem eingesetzten System erfolgt über kompakte Satellitenantennen, z. B. auf SNG-Fahrzeugen. Hierdurch kann die IP-basierte Übertragung der AV-Daten live und in Echtzeit aus dem freien Feld realisiert werden, ohne Anbindung an terrestrische Glasfasernetze.  Daten, Videos und Bilder können damit von jedem Ort aus gesendet und ins Internet oder wie im konkreten Fall in den ARD Sternpunkt eingespeist werden.

Die Datenübertragung bei den NewsSpotter-PRO-Systemen erfolgt über den Breitbandsatelliten KA-SAT (Eutelsat). Mit einer Nutzlast von 82 Ka-Band Spotbeams und einem Netzwerk von zehn Bodenstationen bietet der Satellit einen Gesamtdatendurchsatz von 90 Gbit/s. Der ARD Sternpunkt ist über eine dedizierte Glasfaseranbindung zum EUSANET-Rechenzentrum mit KA-SAT verbunden.  

Als Service Provider stellt Eusanet die NewsSpotter-PRO-Systeme bereit und verantwortet das Monitoring der gesamten Signalübertragungskette via Satellit sowie die Anbindung an den ARD Sternpunkt. Über ein von vom Serviceanbieter betriebenes spezielles Buchungsportal kann die benötigte Bandbreite für IP-Übertragungen gebucht werden. Bei Bedarf stellt das Unternehmen zudem den Best Effort Internetaccess am SNG-Fahrzeug für herkömmliche Webanbindungen bereit.

Aktuell sind nach Angaben des Unternehmens bereits über 40 mobile NewsSpotter-PRO-Anlagen bei verschiedenen ARD-Anstalten im Einsatz.