Lösung mit 10G FTTH und 10G DOCSIS 3.1

Branchenweit erste 10 Gbit/s HFC-Zugangsplattform

Huawei hat die branchenweit erste HFC-Zugangsplattform (Hybrid Fiber Coaxial) für 10 GBit/s vorgestellt.

Huawei präsentiert 10G DOCSIS 3.1 bei der ANGACOM (Quelle: Huawei)

Die Plattform ist damit die erste Hochleistungslösung, die diese Datenrate nach dem TV-Kabelnetzstandard DOCSIS 3.1 und 10G PON bei Glasfaser unterstützt. Sie kann rund 70% Raum an der Head-End-Station sparen und verbessert die Leistung über Koaxialkabel bis zu 30%.

Gleichzeitig bietet sie Mehrfachsystembetreibern (MSOs) die Möglichkeit einerseits mit der Zunahme von Gigaband-Zugängen und andererseits mit der zukünftigen Entwicklung im Bereich IP-Videos Schritt zu halten.

Die 10 Gbit/s HFC-Zugangsplattform von Huawei besteht aus einem OLT (Optical Line Terminal), einem 10G PON Interface Board, einer DOCSIS 3.1-basierten D-CCAP (Distributed Converged Cable Access Platform), einem 10G PON ONT (Optical Network Terminal) und einem Unified Network Managementsystem.

Durch den Einsatz modernster Technologien, einschließlich DOCSIS 3.1, D-CCAP, digitalisierter Glasfasern und dezentraler Geräte, erreicht Huaweis 10 Gbit/s HFC-Zugangsplattform eine Übertragungsrate von 10 Gbit/s über Koaxialkabel und Glasfaser und darüber hinaus werden das Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) und die Übertragungseffizienz verbessert.

Da die D-CCAP Videos an entfernten Glasfaserverstärkerpunkten moduliert, anstatt an der Head-End-Station, ermöglicht die neue HFC-Zugangsplattform erhebliche Platzeinsparungen in Head-End-Technikräumen.

„Die Ära des Gigaband-Zugangs ist auf dem Vormarsch“, sagte Jeff Wang, Präsident der Huawei Access Network Product Line. „Huawei hat umfassend in Innovationen in Glasfaser-, Koaxialkabel-, Kupfer- und Wi-Fi-Technologien investiert. Mit dieser Plattform können MSOs zukünftig zu IP-Videos übergehen.“

www.huawei.com