Neue Datenschutzbeauftragte beim WDR

Karin Hohner wird Nachfolgerin von Beate Ritter

Karin Hohner wird zum 1. August 2016 neue Datenschutzbeauftragte des WDR. Der Rundfunkrat ernannte sie in seiner Sitzung am 30. Juni 2016 auf Vorschlag von Intendant Tom Buhrow. Sie folgt auf Beate Ritter, die die Aufgabe seit 2012 neben ihrer Funktion als Abteilungsleiterin im Hörfunk wahrgenommen hat. Das novellierte WDR-Gesetz sieht vor, dass die beauftragte Person während dieser Tätigkeit keine weiteren Aufgaben innerhalb der Rundfunkanstalt übernehmen darf.

Karin Hohner (© WDR/Herby Sachs)

Zu den Aufgaben von Karin Hohner gehört die Überprüfung der Einhaltung der Datenschutzvorschriften aller Aktivitäten des WDR. Sie hat insbesondere die Aufgabe, die Persönlichkeitsrechte von Hörern und Zuschauern, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WDR sowie von Personen, die Gegenstand der Berichterstattung sind, vor Missbrauch zu schützen.

Karin Hohner, geboren am 3. Juni 1981 in Mönchengladbach, studierte Rechtswissenschaften in Düsseldorf und legte ihr zweites juristisches Staatsexamen am Landgericht Düsseldorf ab. Seit 2009 arbeitet sie in der WDR mediagroup, zuletzt in der Stabstelle Compliance. Darüber hinaus ist sie seit 2010 die betriebliche Datenschutzbeauftragte für die WDR mediagroup und ihre Tochterunternehmen.

www.wdr.de