Stadiontechnik neu definiert

Neues Stadion von Olympique Lyon setzt auf innovative Kommunikations-Infrastruktur

Frankreichs neues Stadion Parc Olympique setzt auf MediorNet, RockNet und Artist (Riedel) als dezentrales, fiberbasiertes Netzwerk für flexiblen Signaltransport, Routing, Verarbeitung und Kommunikation innerhalb der gesamten Arena - einschließlich der technischen Einrichtungen für den hauseigenen Sender Olympique Lyonnais TV.

Quelle: Riedel

Mit der eingesetzten Infrastruktur können die Audio-, Video-, Daten- und Kommunikationssignale des Stadions wirksam eingesetzt werden, um so den Anforderungen bei Fußballspielen und anderen Live-Events gerecht zu werden. Für Partyline und drahtlose Intercom wurden die Acrobat und Performer Systeme des Wuppertaler Unternehmens installiert.Das Stadion Parc Olympique Lyonnais, Heimstätte des französischen Fußballclubs Olympique Lyon und Austragungsort der UEFA Euro 2016 sowie der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019, ist mit 59.000 Sitzplätzen ausgestattet. Mithilfe mobiler Anwendungen können Zuschauer Wiederholungen der Highlights aus dem Live-Spiel ansehen, das Spiel aus einer anderen Perspektive verfolgen oder ein Upgrade für ihre Sitzplätze buchen. Die Infrastruktur ermöglicht es, dass alle Signalarten überall im Stadion verfügbar sind. 

18 strategisch platzierte MediorNet Frames sind über Glasfaser verbunden und bilden eine dezentrale Kreuzschiene, die nach Bedarf mit mobilen, in Flight Cases integrierten Frames erweitert werden kann. RockNet-Interfaces wurden auf das Netzwerk verteilt, um die Audio-Ressourcen nach Bedarf zu erweitern. Bei größeren oder komplexeren Events können hier zusätzliche Frames hinzugefügt werden. Die Kommunikation im gesamten Stadion basiert auf Systemen von Riedel – sowohl drahtgebunden als auch drahtlos. Mit dem RSP-2318 Smartpanel kommt zudem das  multifunktionale User-Interface des Unternehmens zum Einsatz. Die Anbindung zum stadioneigenen Funkkommunikationssystem erfolgt über RiFace. 

www.riedel.net