Starke Stimme für verantwortungsvolle Digitalisierung

„Charta digitale Vernetzung“

Mit der Gründung des Vereins „Charta digitale Vernetzung“ besteht auch für Privatpersonen die Möglichkeit, sich für die Grundsätze der Charta zu engagieren.

Gruppenbild von der Unterzeichnung - mit zwei Damen (Quelle: Charta digitale Vernetzung)

In Berlin wurde jüngst von zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft der Verein „Charta digitale Vernetzung“ gegründet. Der Verein wird als Zeichen für die Vertrauensbildung in die Möglichkeiten der Digitalisierung gesehen. 

Die Unterzeichner der gleichnamigen Charta setzen damit ihre Ankündigung von der CeBIT 2016 um. Ziel des Vereins ist es, Unternehmen, Verbrauchern, Wissenschaft und Politik eine fundierte Orientierung beim Aufbau eines zukunftsgerechten Standorts Deutschland und Europa zu geben und ein gemeinsames digitales Verständnis zu etablieren.

Durch ihre Mitgliedschaft verpflichten sich zahlreiche namhafte Unternehmen und Institutionen, eine gesamtgesellschaftliche Basis für die Diskussion um die digitale Verantwortung zu schaffen und diese inhaltlich aktiv zu gestalten.

Grundlage sind zehn Leitlinien, die unter anderem den Umgang mit Daten, eine diskriminierungsfreie Teilhabe, Bildung und Qualifikation sowie die Bereitschaft zum Dialog mit Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft thematisieren.

Der Verein „Charta digitale Vernetzung“ ist das Ergebnis einer Unternehmensinitiative, hervorgegangen aus dem Nationalen IT-Gipfel. Grundlage des Vereins sind zehn Grundsätze zu Aspekten der digitalen Vernetzung, welche die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Potenziale sowie den Umgang mit Daten, Infrastrukturen und Standards thematisiert.

www.charta-digitale-vernetzung.de