Neue Produktions- und Technikdirektorin des BR

Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer

Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulme, neue Produktions- und Technikdirektorin des BR (Quelle: BR)

Der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks hat in seiner Sitzung am 14. Juli 2016 der Wiederberufung von Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer als Produktions- und Technikdirektorin des BR zugestimmt.

Die gebürtige Eichstätterin ist seit 1. Februar 2012 als Produktions- und Technikdirektorin des Bayerischen Rundfunks im Amt. In dieser Position verantwortet sie insbesondere die Fernseh-, Hörfunk- und Multimediaproduktionen des BR sowie deren Anpassung an die Anforderungen des trimedialen Medienwandels. Auch die Informations- und Medientechnik des BR sowie alle anderen technischen Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Produktions- und Sendetechnik, der IT sowie der Programmverbreitung und der technischen Planung gehören zum Aufgabenbereich.

Zu den bedeutsamen strategischen Handlungsfeldern zählen dabei etwa der Ausbau des DAB+-Netzes für den digitalen Hörfunk, bei dem der BR eine Vorreiterrolle einnimmt, außerdem der Umstieg aufs digitale Antennenfernsehen DVB-T2 und die Verbreitung von Programmen des BR auf mobilen sowie non-linearen Plattformen.

Nach dem Studium von Wirtschaftsingenieurwesen/Fertigungswesen an der Technischen Hochschule Karlsruhe promovierte Spanner-Ulmer an der Technischen Universität München. Es folgte die Habilitation an der Katholischen Universität Eichstätt.

Anschließend arbeitete sie in führenden Positionen bei Audi. 2004 folgte ein Ruf der Technischen Universität Chemnitz, wo sie die Professur Arbeitswissenschaft an der Fakultät Maschinenbau leitete. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehörten u.a. die Entwicklung innovativer Arbeitswelten, sowie die Gestaltung der Schnittstellen zwischen Mensch, Technik und Organisation zu optimieren – ein Ziel, das sie auch beim BR verfolgt.

www.br.de 

ARRI auf der ISE 2020

Neue Workflowkonzepte – MXF Live in der Praxis

MXF Live ermöglicht in gänzlich neuer Qualität die Generierung von Metadaten für effizientere Workflows in der szenischen Produktion und für alle Multi-Layer -Produktionen.

IP connected Lighting – Wandel in der professionellen Lichtsteuerung

In der professionellen Lichtsteuerung vollzieht sich aktuell ein Wandel von DMX- zu IP-Netzwerken. Diese Entwicklung ist vergleichbar mit dem Übergang von Glühlicht- zu Nondimm-Leuchten.

ARRI System Group – Professionelle Systemintegration

Die ARRI System Group, spezialisiert auf IP-Anwendungen in professionellen Broadcastlichtnetzwerken, ist Partner von der Beratung bis zur Turnkey Solution für Lichtsysteme in Broadcast & Media.

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren