Neues 3D-Audio-Labor am IRT

Umgeben von Ton

Zwei Lautsprecher bei den Kopfhörern, fünf für das Wohnzimmer, fünfzehn im Kino und 108 Lautsprecher im 3D-Audio-Labor.

Das neue 3D-Audio-Labor wurde zum Open.Lab.Day des IRT am 14. Juli 2016 eingeweiht. (Quelle: IRT)

Was für den einen aussieht wie ein riesiger Aluminiumkäfig, ist für die Ingenieure des IRT das neue Forschungsumfeld für objektbasiertes Audio und 3D-Ton.

Hier können nicht nur alle bisher und zukünftig möglichen Formate wiedergeben, sondern vor allem die Frage beantwortet werden, wie Audio in Zukunft konsumiert wird – mit „Next Generation Audio“.

Die räumliche Tonwiedergabe entwickelt sich äußerst rasant und schwappt in immer mehr Bereiche des alltäglichen Lebens. Auch das IRT forscht seit mehr als 20 Jahren aktiv an praxisnahen Übertragungs- und Wiedergabesystemen für 3D-Ton. Nach fast zweijähriger Planungs- und Bauphase ist am IRT eine hochflexible Studioumgebung entstanden.

Das neue 3D-Audio-Labor wurde schließlich zum Open.Lab.Day des IRT am 14. Juli 2016 eingeweiht. Es erlaubt durch verschiedenste Lautsprecheranordnungen und via Kopfhörer die Tonwiedergabe aller bekannten Audioformate. Herzstück des neuen Labors ist ein durch den gesamten Raum reichendes Aluminiumprofilsystem, das eine dreidimensionale Positionierung von bis zu 108 Lautsprechen gleichzeitig ermöglicht.

Die im benachbarten Maschinenraum untergebrachte Technik kann wahlweise über einen Arbeitsplatz außerhalb der Hörzone oder vom Hörenden selbst via Touchscreen gesteuert werden.

„Wir setzen uns in der Standardisierung dafür ein, dass 3D-Ton auch für den Rundfunk nutzbar wird. In der Praxis unterstützt das IRT innovative Projekte der Rundfunkanstalten, wie die Produktion von 360°-Filmen, durch die Entwicklung und Bereitstellung von Produktionswerkzeugen und Wiedergabe-Apps für den zugehörigen 360°-Ton.“, erklärte Susanne Rath, Geschäftsfeldleiterin AV- und Produktionssysteme.

Mit dem neuen 3D-Audio-Labor bekommen nun viele Forschungsprojekte, wie beispielsweise der bekannte Binaural Sky, eine neue Heimat.

www.irt.de