Überzeugender 3D-Klangeindruck

Zusammenarbeit Fraunhofer IIS und TCL Communication

Besucher der diesjährigen IFA konnten auf der neuen Vision VR-Brille von Alcatel Virtual Reality-Anwendungen mit beeindruckendem 3D-Sound erleben.

Möglich machte dieses einzigartige Klangerlebnis die Zusammenarbeit des Fraunhofer IIS und TCL Communication. Erstmals präsentierten Alcatel und Fraunhofer IIS die Vision VR-Brille mit Fraunhofer Cingo, der weltweit führenden Lösung für die Wiedergabe von einhüllendem Raumklang auf VR-Geräten. Die Surround- und Ambisonic-Inhalte werden mit dem ebenfalls in der VR-Brille integrierten Audiocodec HE-AAC übertragen.

Mit Fraunhofer Cingo können VR-Anwendungen und VR-Brillen einen überzeugenden 3D-Klangeindruck über herkömmliche Kopfhörer wiedergeben. Cingo verarbeitet sowohl Surround- als auch 3D-Sound-Inhalte, passt die Wiedergabe in Echtzeit an die Kopfbewegungen des Nutzers an und erzeugt so einen natürlichen Klangeindruck, der entscheidend zum VR-Erlebnis beiträgt.

„Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit und über die Integration unserer 3D-Sound-Technologien in die VR-Endgeräte von TCL Communication. Basierend auf der Kombination unserer Audio-Codecs mit Cingo liefert Alcatels Vision ihren Nutzern spannenden Hörgenuss von 360°-Inhalten, bei denen die Klangelemente aus allen Richtungen kommen können“, sagte Jan Nordmann, Senior Director New Media, Fraunhofer USA Digital Media Technologies.

„Für den Erfolg von VR-Erlebnissen ist ein überzeugendes 3D-Klangbild von zentraler Bedeutung. Bei der Entwicklung der Vision stand dieser Aspekt deshalb für uns besonders im Vordergrund“, erklärte Wesley Lee, Leiter von Product Experience and Innovation bei TCL Communication.

„Dass Nutzer Klang aus verschiedenen Richtungen hören und diesen exakt verorten können, sorgt für Spaß und ein mitreißendes Virtual Reality-Erlebnis bei Videos und Spielen.“ Cingo wurde am Fraunhofer IIS entwickelt, um Stereo-, Surround- oder 3D-Sound in bestmöglicher Qualität auf mobilen Endgeräten und in VR-Anwendungen über Kopfhörer wiedergeben zu können.

www.iis.fraunhofer.de 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren