Mastering Station fit für die Zukunft

Erweiterter HDR-Workflow um die Bildverarbeitung

Mit dem neuen Software-Release der Mastering Station Clipster präsentiert Rohde & Schwarz ein erweitertes Tool-Set für High-Dynamic-Range-Workflows, das noch flexibleres Color-Processing ermöglicht. Dabei werden sowohl Dolby Vision, als auch HDR10 unterstützt.

Durch IMF-Subtitles und das neue Compositing direkt auf der Timeline werden Lokalisierungs-Workflows vereinfacht. Viele neue Features sind hinzu gekommen, die komplett an die Bedürfnisse von Postproduktion und Distribution von Content angepasst sind.

Mit den neuen Funktionen können Content-Ersteller ihre Spielfilme und ihrem TV-Content schneller und zuverlässiger mastern. Insbesondere bei Produktionen mit höheren Auflösungen, höheren Bildwiederholraten und erweiterten Farben zeigt R&S CLIPSTER seine Stärken. Mit dem neuen Floating-Point-Processing ist Color-Management in Echtzeit bis 4K möglich.

R&S Clipster 6.1 erweitert das IMF-Feature-Set nun durch die Lokalisierung mit Untertiteln. Darüber hinaus ermöglicht das neue Alpha-Compositing den einfachen Austausch von Daten wie Titelsequenzen und Texteinspielern in mehreren Sprachen direkt auf der Timeline. Damit lässt sich Content, der für eine bestimmte Region gemastert ist, für die weltweite Distribution anpassen. U

m Content im hochauflösenden High-Dynamic-Range (HDR) und Wide-Color-Gamut (WCG)-Format zu liefern, hat R&S Clipster die neuen Formate HEVC und ProRes 444 XQ integriert. Die zusätzliche Ausgabe von Audio über HDMI vereinfacht die Qualitätskontrolle.

Ein Highlight von R&S Clipster 6.2 ist die Erweiterung des HDR-Workflows um die Bildverarbeitung mit Gleitkommaarithmetik. Damit lässt sich der große Dynamikbereich des HDR-Materials präzise konvertieren. Es ist zudem gelungen, ein hochqualitatives Master wie eine lineare OpenEXR Datei zu importieren und in den Ausgabefarbraum mit der entsprechenden Quantisierung zu rendern. Dies ist notwendig um den stetig wachsenden Anforderungen im Bereich HDR-Farbmanagement gerecht zu werden.

www.rohde-schwarz.com

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren