Praxistest bestanden

TVN baut seine UHD-Kapazitäten stark aus

Die Film- und TV-Produktionsgesellschaft TVN aus Hannover rüstet einen der bestehenden Übertragungswagen mit weiterem Sony UHD-Equipment auf. Elf UHD-Systemkameras HDC-4300, zwei CineAlta-Kameras PMW-F55, der Videomischer XVS-8000 sowie das Live-Server-System PWS-4500 wurden in letzter Zeit integriert.

Quelle: Sony Professinal

Erfolgreiche Praxiseinsätze absolvierte das 4K-Equipment bereits bei den ersten Übertragungen im deutschen Fernsehen in UHD bei Fußballspielen. Für 2017 plant der TV-Dienstleister seine mobilen 4K-Kapazitäten weiter aufzustocken.

Bereits seit der Gründung im Jahr 1984 vertraut TVN auf Broadcast-Equipment von Sony Professional. In den ersten Jahren setzte das Unternehmen die Hardware hauptsächlich in den Bereichen EB-Kameras, MAZen und Monitoring ein.

Als Spezialist für Außenübertragungen erwarb TVN Anfang der 90er Jahre den ersten Übertragungswagen und entschied sich zunächst für eine Mischung aus Sony-Kameras und Bosch-Videomischern. Die Fußballweltmeisterschaft 2006 markierte den Startpunkt für das HD-Zeitalter: Der Partner zahlreicher Produktionsfirmen und Sendeanstalten rüstete seine Ü-Wagenflotte auf High-Definition um und setzt seit diesem Zeitpunkt – bis auf wenige Spezialkamerasysteme – ausschließlich Kameras und Bildmischer von Sony ein.

Der Herbst dieses Jahres stellte schließlich einen Wendepunkt in der mobilen Live-Produktion des Unternehmens dar. So hat TVN Mobile Production in den ersten beiden Oktoberwochen 2016 seinen vorhandenen Übertragungswagen TVN-Ü2 hausintern vollständig auf den UHD-Serienbetrieb umgerüstet.

TVN setzt auf einen integrierten UHD-Workflow von Sony und hat in diesem Zug neben einem Dutzend Sony HDC-4300 Kameras auch zwei PMW-F55 Kameras, den 4K-Bildmischer XVS-8000 der neuesten Generation sowie das Live-Server-System PWS-4500 angeschafft.

www.pro.sony.eu