videoReferee im Einsatz

Video-Beweissystem während der IHF Handball Weltmeisterschaft 2017

Die Handball Weltmeisterschaft 2017 ist wahrscheinlich der bisher fairste Wettkampf überhaupt, wenn es um die Entscheidungen der Schiedsrichter geht.

Quelle: Broadcast Solutions

Während des Turniers stellt das deutsche Unternehmen Broadcast Solutions mit videoReferee eine Technologie zur Verfügung, um die Schiedsrichter mit einem Videobeweis zu unterstützen. Zusammen mit dem Technologiepartner Slomo.tv, werden alle Veranstaltungsorte mit VideoReferee Systemen ausgestattet und während der Wettkämpfe durchgängig von Mitarbeitern der Broadcast Solutions GmbH betreut.

Das videoReferee System ist seit Jahren in verschiedenen Sportarten erfolgreich im Einsatz. Es ist bisher das maßgebliche Videobeweissystem in vielen ersten Ligen rund um die Welt (z.B. im Eishockey, Kanu Slalom, Basketball, Volleyball) und hat seine Funktionsweise und einfache Bedienung unter Beweis gestellt.

Bei den IHF Handball Weltmeisterschaften 2017 ist videoReferee das maßgebliche Video Beweissystem. videoReferee nutzt sechs systemspezifische Kleinkameras, welche das Spielfeld im Bild einfangen: jeweils zwei pro Tor, eine für die Feldübersicht und eine für die Anzeigetafel. Zusätzlich kann das System auf bis zu sechs TV-Kamera-Signale aus dem Ü-Wagen zugreifen. Jedes der Systeme gibt mit bis zu 16 (+2x4K) (Paris) beziehungsweise 12 Signalen den Schiedsrichtern die Möglichkeit, die Situation aus verschiedenen Perspektiven zu beurteilen.

Während des Spiels können simultan alle Signale bei kontinuierlich weitergehender Aufnahme dargestellt und markiert werden. Wie noch nie zuvor haben Organisatoren und Schiedsrichter mit videoReferee die Möglichkeit, umstrittene Spielsituationen zu klären und so ein Höchstmaß an Fairness während des Turniers zu garantieren.

Detaillierte Informationen zu den Funktionen des videoReferee Systems finden Sie hier.

www.broadcast-solutions.de