IRT: Technisch-wissenschaftliches Kolloquium

Erfahrungen mit der UHD-Produktion in Europa

Scharf, schärfer, Ultra HD! Es ist schwer, sich der Faszination von hochauflösendem TV zu entziehen. Mittlerweile stehen bereits mehr als 2,5 Millionen UHD-TV-Geräte in den deutschen Wohnzimmern. Tendenz steigend.

Im Oktober 2016 war jeder dritte verkaufte Fernseher UHD-fähig. Dass der neue TV-Standard innerhalb kürzester Zeit den Durchbruch geschafft hat, ist auch ein Verdienst des Satellitenbetreibers Astra. Denn lange Zeit fehlten die Inhalte in entsprechender Qualität, um die Geräte mit Leben zu erfüllen. Mit einem Demokanal und mehreren Livetests hat Astra dazu beigetragen, dass auch immer mehr Sender auf Ultra HD setzen. Heute sind bereits sechs UHD-Sender via Satellit on air. Und es werden immer mehr.

Within the dynamic world of television and broadcasting all the players have to find new ways to engage with viewers. That’s why we are pioneering the next generation of television to create an interactive, immersive, dynamic viewer experience, in Ultra HD, driven by the very best and newest technology, like now adding HDR to the mix as well.

But this is still an emerging industry. Much of the UHD infrastructure is brand new, while directors and production companies are still mastering the new technology. We are at the vanguard of the UHD movement. We’ll give an insight into our entire Ultra HD workflow. What are the biggest differences and challenges with an Ultra HD production and broadcast workflow? From the use of cameras to the post-production and from the broadcasting to the delivery to the consumer.

Referenten sind:
Christoph Mühleib (Deutsch), ASTRA Deutschland GmbH
Rian Bester (English), TERN – TV Entertainment Reality Network

Montag, 06. Februar 2017, 15:30 – 17:00 Uhr
IRT - Institut für Rundfunktechnik - Haus 17 B – Auditorium
Floriansmühlstraße 60, 80939 München

www.irt.de