Beschleunigte TV-Produktion

Qvest Media verbindet Infrastruktur des rbb

Seit Dezember 2016 produziert der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) nun auch an seinem Standort Berlin mit einer von Grund auf erneuerten Produktionsinfrastruktur durchgehend filebasiert.

Das Fernsehzentrum des rbb Standorts Berlin (Quelle: rbb/Hanna Lippmann)

Dem erfolgreichen Sendestart gingen rund 18 Monate Projektlaufzeit voraus, in denen der rbb und Qvest Media in enger Zusammenarbeit das technologische Konzept, Produktionsabläufe und Prozesse entwickelten sowie die technische Ausstattung definierten.

Die Herausforderung für den Systemarchitekten Qvest Media war es, bereits in der Design- und Planungsphase die spätere stufenweise Modernisierung, Eingliederung und Vernetzung der beiden rbb-Standorte in Berlin und Potsdam im laufenden Sendebetrieb zu berücksichtigen! Hierzu installierte der rbb eine eigens für das filebasierte Produktionsnetzwerk aufgebaute IP-WAN-Strecke zwischen den zwei Produktionsstätten.

„Zunächst haben wir die technische Infrastruktur in Potsdam und Berlin als eigenständige Produktionsinseln unabhängig voneinander modernisiert“, erklärte Kristin Staack, Projektleiterin bei Qvest Media, das Vorgehen. „Dadurch konnte der rbb in Potsdam bereits Ende 2015 auf Sendung gehen, während in Berlin noch installiert wurde.“

Wolfram Klemmer, Chefingenieur und Leiter Systemplanung beim rbb, sieht klare Vorteile in dem jetzigen Systemaufbau: „Heute arbeiten wir zentral und zugleich dezentral. Das heißt, beide Standorte können sowohl vollkommen autark als auch kollaborativ produzieren. Wir besitzen dadurch die größtmögliche Flexibilität in unserer Produktion.“ Darüber hinaus bietet die neue Infrastruktur weitere Vorzüge hinsichtlich Kosten, Service und Zusammenarbeit.

Als Produktionsformat nutzt der rbb das MXF Profil ARD_ZDF_HDF02a mit AVC-I Codec. Dieses wurde gemeinsam mit dem Institut für Rundfunktechnik speziell für den standardisierten Dateiaustausch zwischen den ARD- und ZDF-Anstalten sowie deren unterschiedlichen Systemen entwickelt. Um Fremdmaterial in dieses Hausformat zu konvertieren, transcodiert eine über beide Standorte aufgespannte AmberFin-Farm des Herstellers Dalet die angelieferten Videodateien.

Die auf Avid-Technologie basierende Postproduktion wurde ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. Der rbb nutzt heute zwei Avid-Produktionsinseln mit 17 Craft-Editing-Plätzen in Berlin sowie 13 in Potsdam.

www.qvestmedia.com