Auszeichnung für CineAlta F65

Hochauflösender Bildsensor und exzellenter Dynamikbereich

Die digitale Filmkamera CineAlta F65 von Sony wurde vor Kurzem mit dem Scientific and Engineering Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgezeichnet. Auch das Kamerasystem gemeinsam von Sony und Panavision entwickelte Kamerasystem Genesis wurde mit einer Auszeichnung bedacht.

CineAlta F65 (Quelle: Sony)

Die F65, das Flaggschiff von Sony im Großsensorsegment, ist mit 20-Megapixeln und einem 8K-CMOS-Bildsensor ausgestattet und verfügt über die branchenweit höchste Auflösung einer Super-35 mm-Kamera. Mit einer Kombination aus Peripheriegeräten, darunter Recordern, ist die F65 in der Lage, Bilddaten in hoher Bildqualität in auswählbaren RAW-Modi aufzunehmen, die die Dateigrößen verringern. Seit ihrer Einführung im Jahr 2011 wird die Kamera für nahezu alle Gelegenheiten in HD, 4K und darüber hinaus eingesetzt.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences erkannte die F65 für „ihren bahnbrechenden hochauflösenden Bildsensor, exzellenten Dynamikbereich und ihre volle 4K-Ausgabe“ an sowie für Sonys „einzigartige Photosite-Orientierung und naturgetreue RAW-Aufzeichnung, die außergewöhnliche Bildqualität liefert“.

Das Kamerasystem Genesis, das gemeinsam von Sony und Panavision entwickelt wurde, ist mit einem CCD in Super-35-mm-Filmormat mit 12,4 Megapixeln ausgerüstet, der in einem 1950 x 1080 Array angeordnet ist. Im Jahr 2005, als er auf dem Markt eingeführt wurde, war er der erste im Handel erhältliche Sensor mit einem direkten Anschluss an eine sphärische Linse mit 35-mm-Film.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences erkannte durch ihre Auszeichnung ebenfalls an, dass die beachtenswerte digitale Filmkamera „Genesis mit ihrem vertrauten Formfaktor und bekanntem Zubehör über Konstruktionsmerkmale verfügt, die es ihr erlaubten, eine der ersten Digitalkameras zu werden, die von Kameraleuten genutzt wurde.“

www.pro.sony.eu