Erste fliegende Selfie-Kamera

Videos, Schnappschüsse und Mehrfachaufnahmen in Fluge

Der Selfie-Stick ist out, die Zukunft des Selbstporträts soll der AirSelfie gehören. Dabei handelt es sich um die weltweit erste fliegende Kamera im Hosentaschenformat, die auch Weitwinkelfoto- und Videoaufnahmen in HD ermöglicht. Sie ist in einem speziellen Smartphone-Cover mit Ladegerät untergebracht und lässt sich per App mit dem Smartphone verbinden und steuern.

©AirSelfie

AirSelfie Co-Gründer Edoardo Stroppiana sagte anlässlich der Deutschlandpremiere in Berlin: „Wir haben sehr hart daran gearbeitet, ein Produkt zu kreieren, dass jedermann benutzen kann, um ein ganz neuartiges visuelles Erlebnis zu schaffen. … wir können es kaum erwarten, all die fantastischen Selfies zu sehen, die von den Nutzern fortan aufgenommen werden.“

Besonders hervorzuheben ist die einfache Anwendung der AirSelfie. Sie aktiviert sich automatisch bei Herausnahme aus ihrer Hülle, verbindet sich über WiFi mit einem mitgeführten Smartphone und ist damit bereit zum Abflug.

Für die Steuerung und die Auswahl der drei verschiedenen Flugmodi muss vorher die kostenlose iOS- oder Android-App auf das Smartphone heruntergeladen werden. Die fliegende Kamera kann entweder manuell oder automatisch zu ihrem Abflugort zurückgesteuert werden. Nach dem Flugeinsatz wird die Taste „slide to land“ betätigt und die AirSelfie landet und schaltet sich aus.

Mittels Timer lassen sich Schnappschüsse um bis zu 10 Sekunden verzögern, um die Kamera in die gewünschte Position zu fliegen und das Smartphone so zu verstecken, dass es auf den Fotos nicht zu sehen ist. Auch bis zu acht Mehrfachaufnahmen hintereinander sind für die fliegende Kamera kein Problem. Die Fotos und Videos können zudem direkt in den sozialen Medien geteilt werden.

www.airselfiecamera.com