Kreativer Austausch gesucht

Museums- und Ausstellungstechnik auf der Stage|Set|Scenery vom 20. bis 22. Juni 2017

Ausstellungsgestalter und Theaterschaffende können voneinander lernen - diesen Gedanken verfolgen die Ausstellungsmacher der nächsten Stage|Set|Scenery, der internationalen Messe und Kongress für Veranstaltungstechnik, die im Juni in Berlin stattfindet.

Die Erwartungen des Publikums an einen Ausstellungsbesuch steigen und damit verändern sich auch die Anforderungen an die Technik und die Ausstattung. Foto: Stage|Set|Scenery

Ausgeklügelte Lichtkonzepte für besondere Exponate, szenografisches Geschick für ein ganzheitliches Besuchserlebnis und Elemente, die die Besucher aktiv mit einbeziehen – die Erwartungen des Publikums an einen Ausstellungsbesuch steigen und damit verändern sich auch die Anforderungen an die Technik und die Ausstattung.

Was braucht es, damit eine Ausstellung ein Erfolg wird? Hier können Kuratoren, Galeristen und Ausstellungsgestalter von den vielfältigen Erfahrungen der Theaterschaffenden profitieren. Daher gibt es bei der diesjährigen Stage|Set|Scenery – der internationalen Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik, die vom 20. bis 22. Juni auf dem Gelände der Messe Berlin in den Hallen 19 bis 23 und im Palais am Funkturm stattfindet - ein spezielles Angebot für den Bereich Museums- und Ausstellungstechnik.

Projektleiterin Juliane Trempler: „Das Thema passt gut zu unserer Messe. Die Unternehmen, die auf unserer Messe ausstellen, verstehen es, kreative Ideen in Szene zu setzen und viele Ausstellungsgestalter haben einen beruflichen Hintergrund als Bühnenbildner. Beide Seiten auf einer Messe zusammenzubringen, verspricht einen spannenden Erfahrungsaustausch für alle Beteiligten.“

Lichttechnik- und Beleuchtung, digitale Großdrucke, Konzeption und Planung, Raum und Bauakustik, Medien- und Kommunikationstechnik, Ausstattung und Szenografie – auf der StageISetIScenery haben Fachbesucher die Möglichkeit, im Rahmen eines geführten Rundgangs über die Messe mit Herstellern direkt ins Gespräch zu kommen und die neuesten technischen Lösungen live vor Ort kennen zu lernen.

Ein Schwerpunkt liegt hier beispielsweise bei der LED-Beleuchtung. Passend zum Thema Licht und Inszenierung bietet der Bund der Szenografen am 22. Juni 2017 ein Symposium zum Thema Lichtdesign und Bühnenbild mit Yaron Abulafia an. Auf einer Sonderfläche „Historische Theatertechnik“ wird ein Modell des Bourla Theaters in Antwerpen von Chris van Goethem und eine Ausstellung von Jerôme Maeckelbergh gezeigt.

Als Aussteller haben sich für die Stage|Set|Scenery Firmen angekündigt wie Alfa System, Big Image Systems, ETC – Electronic Theatre Controls, Initiative TheaterMuseum Berlin, IT4Culture, Kunkel Consulting International, Müller-BBM, Nüssli Deutschland, Peter Evans Studios, ShowTex und Visual Act Scandinavia. Erstmals auf der Stage|Set|Scenery ist auch der Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland in Halle 22 vertreten.

Am 23. Juni 2017 – einen Tag nach der Messe – stehen Exkursionen auf dem Programm, beispielsweise zu C/O Berlin – einem Ausstellungshaus für Fotografie und visuelle Medien, das Werke renommierter Künstler zeigt und junge Talente fördert. Der Hauptkurator Felix Hoffmann wird durch das Haus führen und die eingesetzte Technik sowie die Herausforderungen, die das Haus an Ausstellungsgestalter stellt, am Beispiel der beiden laufenden Ausstellungen zu William Klein und Harf Zimmermann, vorstellen.

www.stage-set-scenery.de