Osram ist Lichtpartner des ESC

Spektakuläre Beleuchtungseffekte, Musik und Emotionen kombinieren

Osram wurde zum dritten Mal in Folge offizieller Lichtpartner des Eurovision Song Contest. Dieses Jahr sorgt der Münchner Hightech-Lichtexperte beim ESC in Kiew für besondere Lichteffekte.

Osram sorgt beim diesjährigen ESC in Kiew wieder für spektakuläre Beleuchtungseffekte. Foto: Osram

Als offizieller Lichtpartner des Eurovision Song Contest (ESC) hatte Osram bereits 2015 in Wien und 2016 in Stockholm das Mega-Event im Showbusiness unterstützt. Dieses Jahr setzt der Spezialist für digitale Lichttechnik die Kooperation in Kiew fort. „Die vergangenen Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, dass das Licht-Design bei der Präsentation der Songs eine essentielle Rolle spielt. Eine effektvolle Beleuchtung ist unerlässlich für die Wirkung der Songs. Deshalb freuen wir uns sehr, wieder Partner des ESC zu sein“, sagt Hans-Joachim Schwabe, CEO Specialty Lighting bei Osram.

Osram wird unter dem Motto „Staging Emotion“ die Teilnehmer aus insgesamt 43 Ländern bei den Vorentscheiden und dem Finale (9. bis 13. Mai 2017) leuchtend in Szene setzen. Seit vielen Jahren wird der Eurovision Song Contest mit Produkten von Claypaky, der Entertainmentmarke von Osram, beleuchtet.

Highlight der Lichtinszenierung sind über 150 Claypaky Scenius Unico – so genannte Moving Lights mit besonders großer Effektvielfalt. Als Herzstück ist darin eine Spezialentwicklung von Osram verbaut: Eine 1.400 Watt starke Entladungslampe mit einer Farbtemperatur von 6.500 K.

Neben der offiziellen Abstimmung zum Eurovision Song Contest bietet Osram für die Zuschauer zu Hause ein Licht-Voting an: Parallel zu den Auftritten in den Halbfinals und im großen Finale können Fans über eine interaktive Anwendung, zum ersten Mal innerhalb der offiziellen Eurovision Song Contest App, für ihre Lieblingssongs abstimmen. Jede Punktzahl steht dabei für eine Farbe. Je nachdem, welche Punktzahl das jeweilige Lied bei der Osram-Abstimmung erreicht, werden das „Kiew City Administration Building“ und das „Taras-Schewtschenko-Opernhaus“ in Kiew in die entsprechenden Farben getaucht. Das Ergebnis ist live vor Ort und über Webcams auf der ganzen Welt zu sehen.

www.osram.com