Besson-Film nutzt Lawo-Technik

Recording der Filmmusik zu Luc Bessons Film „Valerian“ mit Lawo mc266

Für den Soundtrack des Films „Valerian“ von Luc Besson nutzte der angesehene Toningenieur Peter Cobbin das Audio-Produktionsmischpult Lawo mc266.

Für die Aufnahmen der Filmmusik des Blockbusters „Valerian“ wurde das Audio-Produktionsmischpult Lawo mc266 im Studio von Radio France genutzt. Foto: Lawo

Luc Bessons neuer Sci-Fi-Blockbuster „Valerian“ kommt am 26. Juli in die Kinos – der teuerste Film, der bisher in Europa produziert wurde. Den Soundtrack steuerte der französische, Oscar-prämierte Komponist Alexandre Desplat bei.

Aufgenommen wurde der Soundtrack im Studio 104 des Radio France Auditoriums in Paris mit dem Orchestre National de France und unter der Leitung von Desplat selbst. Für die Aufnahmen der Filmmusik konnte die Produktionsfirma Europacorp den angesehenen Toningenieur Peter Cobbin gewinnen, der für diese Aufnahmen das Audio-Produktionsmischpult Lawo mc266 nutzte.

Das Lawo mc266, von Radio France als „Haus-Konsole“ für Aufnahmen mit ähnlich großen Orchestern ausgewählt, wurde für diese Produktion genau auf die Anforderungen der Aufnahme und an Cobbins Workflow angepasst. Der gesamte Score wurde innerhalb von zehn Tagen aufgenommen. Eingebunden war das große Orchestre National de France mit 105 Musikern sowie der 32-köpfige Chor von Radio France. Insgesamt wurden 158 Audioquellen plus sechs 5.1-Kanal-Gruppen verarbeitet und mit 96kHz, 24-Bit-Auflösung aufgezeichnet.

www.lawo.com