20. Festival für Bewegtbild-Kommunikation

spotlight 2017 vom 3. bis 6. Mai 2017 in Stuttgart

Als wichtigstes Festival für Bewegtbild-Kommunikation im deutschsprachigen Raum bringt spotlight in der Vierer-Konstellation zusammen mit den Partnern ITFS, FMX. International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia und Animation Production Day den Aspekt der Kreativwirtschaft in die Veranstaltung ein.

Zum ersten Mal wurde die Preisverleihung gemeinsam von spotlight und dem ITFS ausgerichtet. Bindeglied ist der Animated Com Award für „angewandte Animation“. Foto: Valentin Oswald

Am 6. Mai ging die 20. Jubiläumsausgabe des spotlight-Festivals mit der festlichen AWARD GALA in der Alten Reithalle Stuttgart zu Ende. Unter dem Motto CONNEXION fand die Preisverleihung erstmals zusammen mit dem Animated Com Award des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart (ITFS) statt.

Die intensivierte Kooperation betont nicht nur die Synergien am Medienstandort Stuttgart. Vor allem bilden spotlight und die drei Partner ITFS, FMX. International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia und Animation Production Day eine Veranstaltungsallianz, die in dieser Form weltweit einmalig sei. Als wichtigstes Festival für Bewegtbildkommunikation im deutschsprachigen Raum bringt spotlight in dieser Vierer-Konstellation den Aspekt Kreativwirtschaft ein. Die begehrten spotlight-Awards bedeuten für ihre Gewinner zum einen wertvolle Punkte im nationalen Kreativ-Ranking. Zum anderen gewinnt der Wettbewerb besondere Relevanz durch das spannende Neben- und Gegeneinander von Publikumsabstimmung und den Wertungen der hochkarätig besetzten Fachjury, die mit Top-Kreativen wie Guido Heffels (Heimat), Matthias Spaetgens (Scholz & Friends) oder Stefan Wübbe (Kolle Rebbe) die deutsche Werber-Elite in Stuttgart zusammenführte.

In den Kategorien „Digitale Innovation“ und „Digitale Kampagne“ für zukunftsweisende Formate hatten Spots die Nase vorn, die gesellschaftlich Stellung beziehen – darunter die von der Agentur Heimat unterstützte #Paintback-Aktion, bei den Sprayer Hakenkreuz-Graffitis in fröhliche Cartoonmotive verwandeln, der Caritas-Spot Keys of Hope, bei denen Flüchtlinge anhand ihres Hausschlüssels ihre Geschichten erzählen, oder die WhatsGerman-App, mit der Geflohene kostenlos und unkompliziert Deutsch auf dem Handy lernen können. Auf der anderen Seite gibt es einen Trend zu Selbstironie, Humor und Sympathie für das Imperfekte des Lebens. Die verbissenen Parolen aus dem „postfaktischen“ Lager kontern die Kreativen mit Menschlichkeit und der Botschaft, dass unsere Welt eben nicht schwarzweiß, sondern bunt, chaotisch und kompliziert ist. Eine Message, die bei der Fachjury ebenso gut ankam wie beim Publikum.

Innerhalb der Wettbewerbe gibt es die Kategorien TV & KINO, WEB & MOBILE, TRAILER / TEASER / TRENNER, ANIMATED COM, DIGITALE KAMPAGNE, MOBILE / APP sowie erstmals DIGITALE INNOVATION. Die Preisentscheidungen werden in allen Wettbewerben doppelt getroffen: von der Gesamtheit der live abstimmenden Zuschauer im Kino und von einer hochrangigen Fachjury aus Kreativen. Für die Teilnehmer hat sich ein Award bei spotlight schon immer ganz besonders gelohnt: Da das Festival spotlight zu dem kleinen Kreis der weltweit wichtigsten Kreativwettbewerbe zählt, bringen die Auszeichnungen Punkte im deutschen Kreativ-Ranking. Die studentischen Gold-Gewinner der Fachjury können sich zudem über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen.

Mit der Alten Reithalle Stuttgart fand der traditionelle Festivalhöhepunkt in einem ausgesprochen glamourösen Ambiente statt. Zum ersten Mal wurde die Preisverleihung gemeinsam von spotlight und dem ITFS ausgerichtet. Bindeglied ist der Animated Com Award für „angewandte Animation“. Die nationalen Awards sind mittlerweile bei spotlight integriert und damit auch im Kreativ-Ranking eingeschlossen, der Animated Com Award International nach wie vor beim ITFS beheimatet.

Auf der speziell auch von der Branche sehr gut angenommen Gala hielten Staatssekretärin Petra Olschowski aus dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie Oberbürgermeister Fritz Kuhn kurze Ansprachen. Beide betonten die Bedeutung der Kreativwirtschaft und der digitalen Bilder für den Medienstandort. Schließlich gilt die Region nicht nur als Hotspot für die technologischen Dienstleistungen Animation und Visual Effects. Auch die international multipel preisgekrönten Arbeiten der Studierenden an der Filmakademie Baden-Württemberg unterstreichen das kreative Potential rund um Stuttgart.

www.spotlight-festival.de