Satellitenübertragung einfach testen

Mit dem Vektorsignalgenerator R&S SMW200A Hochfrequenz-Frontends überprüfen

Rohde & Schwarz erweitert den Funktionsumfang des Vektorsignalgenerators R&S SMW200A um den Satellitenstandard DVB-S2 und dessen Weiterentwicklung DVB-S2X.

Der Vektorsignalgenerator R&S SMW200A stellt das DVB-S2/DVB-S2X-Signal mit Symbolraten von bis zu 600 Msymbolen/sec. bereit. Foto: R&S

DVB-S2 ist der Standard, um digitales Satellitenfernsehen Millionen von Endanwendern zur Verfügung zu stellen. Die Weiterentwicklung DVB-S2X steht bereits in den Startlöchern und unterstützt mit höheren Übertragungsraten die Ultra HD/4K-Bildauflösung. Die Modulation und die physikalischen Eigenschaften des Standards sind auf die Übertragung von digitalen Daten zwischen Satellit und Erde zugeschnitten. Dadurch empfiehlt sich DVB-S2 und DVB-S2X sowohl zur Übertragung von TV-Signalen als auch zur Datenübertragung bei kommerziellen und hoheitlichen Satellitensystemen. Diese beschränken sich dabei nicht nur auf das Ku-Band sondern sind oft auch im Ka-Band zu finden.

Der Vektorsignalgenerator R&S SMW200A von Rhode & Schwarz (München) stellt zusammen mit der neuen Software-Option R&S SMW-K116 das DVB-S2/DVB-S2X-Signal mit Symbolraten von bis zu 600 Msymbolen/sec. bereit. Alle gemäß dem Standard ETSI EN 302 307-1 v. 1.4.1 und ETSI EN 302 307-2 v. 1.1.1 definierten ModCod-Konfigurationen werden unterstützt. Somit lassen sich mit der neuen Option Komponenten wie Verstärker und Filter, komplette Module bis hin zu Empfänger von Endgeräten testen.

Dank seiner maximalen Ausgangsfrequenz von 40 GHz ermöglicht der R&S SMW200A erstmals Tests von Hochfrequenz-Frontends oder Komponenten auf der Zielfrequenz, bei denen ein physikalisch korrektes Signal nötig ist, mit nur einem Gerät. Ein komplexes Setup aus mehreren Geräten sowie externem PC zur Signalerzeugung ist nicht mehr nötig.

Die Option R&S SMW-K116 für den Vektorsignalgenerator R&S SMW200A ist ab sofort bei Rohde & Schwarz erhältlich.

www.rohde-schwarz.com