Ultra HD-Fernseher stark gefragt

Studie: Nahezu jeder Dritte, der noch kein Ultra HD-Gerät besitzt, plant die Anschaffung

Einer aktuellen Studie der GfK SE im Auftrag der Deutschen TV-Plattform zufolge sind die wichtigsten Gründe für den Kauf eines Ultra-HD-Fernsehers die bessere Bildqualität sowie bessere Farben und Kontraste

Logo: Deutsche TV-Plattform

Nach einer aktuellen Studie der GfK SE aus dem Mai 2017 im Auftrag der Deutschen TV-Plattform kennen mittlerweile sieben von zehn Personen Ultra HD / 4K. Jeder Fünfte der befragten Personen gab an, bereits ein Ultra HD-Gerät zu besitzen. Knapp die Hälfte der Besitzer eines Ultra HD-Fernseher (44 Prozent) hat sich im Rahmen eines ohnehin geplanten TV-Kaufs „en passant“ für so ein Gerät entschieden.

34 Prozent gönnten sich eine größere Bildschirmdiagonale, 32 Prozent sahen in der besseren Bildqualität im Vergleich zu HDTV einen guten Kaufgrund. Sendungen in Ultra HD spielten nur für 18 Prozent eine größere Rolle – ein Indiz dafür, dass die Versorgung mit Ultra HD-Inhalten noch in einem relativ frühen Stadium steckt.

 

Bessere Qualität gibt Ausschlag für den Kauf

Aus der Gruppe der Befragten, die noch keinen Ultra HD-Fernseher besitzt, plant nahezu jeder Dritte (28 Prozent) den Einstieg in Ultra HD. Auch hier setzt gut ein Drittel (35 Prozent) auf eine größere Bildschirmdiagonale für mehr TV-Genuss im Wohnzimmer. Im Vergleich zu den „Ultra HD-Besitzern“ sind für die Kaufwilligen qualitative Kriterien aber signifikant wichtiger.

Eine bessere Bildqualität im Vergleich zu „normalen“ HD-Panels konstatieren 73 Prozent, für 55 Prozent der Befragten geben bessere Farben und Kontraste den Ausschlag zum Kauf. Gerade letzteres – nämlich eine natürliche und originalgetreue Bildwiedergabe durch einen erweiterten Kontrastumfang – verspricht bei aktuellen Ultra HD-Geräten das Kürzel HDR (High Dynamic Range). Allerdings sind Spezialbegriffe wie HDR (23 Prozent) oder Next Generation Audio (13 Prozent) bei den Nutzern noch relativ unbekannt. Mehr anfangen können die Befragten mit dem Thema Virtual Reality, dem sich die Deutsche TV-Plattform zusätzlich widmet. Jeder Zweite (52 Prozent) kennt den Begriff „Virtual Reality“, drei von vier Befragten (76 Prozent) können sich vorstellen, VR-Angebote zumindest ab und an zu nutzen.

Im Rahmen der Studie wurden von der GfK SE 1.004 Frauen und Männern in Deutschland ab 14 per CAWI (Computer Assisted Web Interview) befragt. Der Ergebnisbericht der Studie ist unter tv-plattform.de/de/service/publikationen/mediendownloads abrufbar.

 

Insgesamt 5,6 Millionen verkaufte Ultra HD-Fernseher Ende 2017

Ultra HD entwickelt sich mit beeindruckender Geschwindigkeit. 2017 sollen nach einer Prognose der gfu Gesellschaft für Consumer & Home Electronics rund 2,6 Millionen Ultra HD-Fernseher in Deutschland abgesetzt werden. Zusammengerechnet mit den Verkäufen aus den Vorjahren werden damit Ende des Jahres voraussichtlich rund 5,6 Millionen TV-Geräte für ein ultrahochaufgelöstes Fernsehvergnügen in den TV-Haushalten Deutschlands sorgen.

www.tv-plattform.de