Technologie-Innovation bei UEFA-Champions-League-Finale

Sony unterstützte End-to-End-Produktion in 4K-HDR bei BT Sport

In Zusammenarbeit mit Sony Professional Solutions Europe (PSE) lieferte BT Sport eine End-to-End-Produktion des Finales der UEFA Champions League in 4K-HDR, die die Zuschauer direkt in das Geschehen eintauchen lässt.

Logo: Sony

Sony ermöglichte die End-to-End-Live-Produktion in HDR für das Spiel im Nationalstadion von Wales in Cardiff. Mit den Systemkameras HDC-4300 und HDC-4800 von Sony wurde das komplette Spielgeschehen in 4K-HDR erfasst. Zudem kamen drei Kameras vom Typ HDC-P43 für die Railcam und Spidercam zum Einsatz, die die Highlights des Spiels in Zeitlupe wiedergegeben haben.

Mit den Aufzeichnungs- und Wiedergabefunktionen des Live-Serversystems PWS-4500 wurden Zusammenstellungen für High Frame Rate- und Ultra High Frame Rate-Inhalte über das Shareplay-Netzwerk mit 10 GB erstellt. Das Master-Monitoring der UHD-HDR-Inhalte und Korrekturen wurden auf den Monitoren BVM-X300 und PVM-X500 von Sony vorgenommen. Die Echtzeit-Konvertierung der nativen HDR- und Nicht-HDR-Quellen fand über den Konverter HDRC-4000 statt, der das Produktionsformat S-log3 in das HDR-Programmformat PQ & HLG umwandelte.

Zum Projekt gehörte auch ein UEFA-Showroom im Stadion, in dem das Spiel über BRAVIA-Fernseher von Sony in UHD verfolgt werden konnte.

Wie bei Spielen der UEFA Champions League üblich, kam auch beim Finale die Torlinientechnik Hawk-Eye von Sony zum Einsatz, die dem Schiedsrichter in Echtzeit eine Entscheidungshilfe bot und eine grafische Wiedergabe bei umstrittenen Torsituationen ermöglichte.

Im Rahmen des Engagements von Sony, Technologie-Innovationen bei Live-Sportübertragungen voranzubringen, ist PSE auch eine Partnerschaft mit Sony Interactive Entertainment Europa und Sky Deutschland eingegangen, um ausgewählten Benutzern im Rahmen eines Beta-Tests die Möglichkeit zu bieten, das Spiel live auf der PlayStation VR zu verfolgen.

www.pro.sony.eu